Im Namen der KI: Stay hungry

Ja, es ist wieder soweit. Der Jahresrückblick 2022 ist am Start und hat auch gleich einen Ausblick für 2023 im Gepäck. Was ist dieses Jahr Spannendes passiert und was erwartet uns im nächsten? Let‘s go!

Im Namen der KI

Rückblick

Im Namen der KI

Chat GPT, Mid Journey, Jasper und Co., die KI-Tools sind da und leisten bereits hilfreiche Unterstützung bei der SEO-Arbeit. Auch Google hat hier erste Akzente gesetzt mit dem Content Helpful Update. Hat die Suchmaschine also Angst vor KI-Texten? Per se natürlich nicht – die Suchmaschine versucht einfach nur „schlechte“ Inhalte noch besser zu erkennen und auszusortieren.

Welche Chancen z. B. KI-Bildertools für SEO bieten, erfährst du in diesem Video: https://youtu.be/hcXt9Cdv_3Y

Und wie du Chat GPT für SEO nutzen kannst, haben wir in diesem Video gezeigt:

Corona ist irgendwie vorbei, oder?

Eine recht lange Zeit hat die Pandemie über große Teile unseres Lebens bestimmt. Und auch wenn es viele nicht mehr hören wollen: Corona ist noch lange nicht besiegt. Von den Vorsichtsmaßnahmen bekommt man jetzt, im Winter 2022, allerdings gar nichts mehr mit. Ob‘s gut ist oder schlecht, wird sich zeigen. Ich freue mich auf jeden Fall, dass wieder Konferenz stattfinden, aber sämtlich Hygiene-Maßnahmen über Bord zu werfen, finde ich doch etwas fraglich …

Google und Indexierungsprobleme?

Google hat (scheinbar) die Indexierung von Inhalten verschärft. Zunächst sah es danach aus, dass die Nummer eins der Suchmaschinen Probleme hatte, viele Inhalte zu indexieren. Dann hat sich aber herausgestellt, dass Google die Daumenschrauben angezogen hat und einfach nicht mehr gefühlt alles in seinem Index aufnehmen wollte. John Müller hat es sicherlich etwas drastisch ausgedrückt: „Well, lots of SEOs & sites (perhaps not you/yours!) produce terrible content that’s not worth indexing.“ (Quelle)

Auf jeden Fall kam es so vermehrt zu Problemen bei Websites, die einfach nicht in den Index aufgenommen wurden.

John Müller

Wie man Indexierungsprobleme löst, z. B. die Crawlbarkeit, aber auch die Content-Qualität verbessert, erfährst du hier: https://youtu.be/-KhjGhV9P1w

E-A-T wird für alle Seiten angewendet

War doch irgendwie klar, aber so richtig bestätigt hatte es bisher noch keiner: Das E-A-T-Prinzip wird nicht nur in Themenbereichen von YMYL angewendet, sondern auf allen Seiten (Quelle).

Daher sind die E-A-T-Regeln nun für alle Webmaster gleichermaßen wichtig: Verfasse wahrheitsgemäßen Content, baue Trust auf und untermauere deine Aussagen mit Quellen. Je mehr Content du zu einem Topic-Cluster erstellst, desto größer kann deine Autorität auf einem Gebiet werden. Verlinkungen von anderen, themenrelevanten Websites, die ebenfalls eine hohe Autorität haben, stützen deine eigene Expertise enorm.

Mehr Tipps zu E-A-T findest du hier: https://youtu.be/gdldbt4hHGI

Erkenntnisse

Wie lief es eigentlich mit …

… unserer neuen Website?

Seit Mitte 2022 erstrahlt die Farbentour-Website in neuem Glanze. Die Überarbeitung war bitter nötig, auch die neuen Teamfotos lassen die Website nun deutlich ansprechender und freundlicher erscheinen. Das Feedback war bisher sehr positiv, was wir auch am Nutzerverhalten bemerken. Top! Danke @Martin Hahn.

… YouTube?

Wir versuchen regelmäßig neue YouTube-Videos auf unserem Kanal hochzuladen. Das Wichtigste: Es macht deutlich mehr Spaß als „nur“ einen Blogbeitrag zu schreiben. Besonders interessant dabei sind sogenannte YouTube Shorts, also Kurzvideos im TikTok-Style. Diese schaffen es tatsächlich auch in den Google-Serps zu erscheinen.

… TikTok?

Okay, ja, wir haben aus Spaß ein paar Videos auf TikTok hochgeladen. Ganz nett, aber unsere Zielgruppe ist dort eher (noch) nicht vertreten. Trotzdem behalten wir diesen Kanal mal im Auge.

… LinkedIn?

Einige schwärmen ja richtig von LinkedIn, aber so richtig nachvollziehen kann ich das nicht … Ja, auch wir haben darüber schon Anfragen erhalten. Allerdings sehr selten und eher sporadisch, kaum planbar. Die Bemühungen von vielen „aktiven“ Nutzern auf LinkedIn, die regelmäßig posten, wirken eher wie die Bespaßung der eigenen Bubble. Manche Postings haben dabei sogar stark narzisstische Züge – etwas unheimlich.

Generell finde ich: Über LinkedIn Leads zu gewinnen, ist nicht so einfach, wie manche behaupten. Wer auf dieser Plattform durchstarten will, muss entsprechend planen und (zumindest anfangs) einen langen Atem haben.

… Twitter?

Bei Twitter geht es drunter und drüber. Die Plattform war noch nie wirklich gut zur Content-Verbreitung, trotzdem hat man hier regelmäßig interessante Artikel und Perlen zum Thema SEO gefunden.

Nach der Übernahme durch Elon Musk wird sich zeigen, wohin sich Twitter entwickelt. Ich finde die aktuellen Entwicklungen, gesperrte Nutzeraccounts, die mehrfach gegen Regeln und Anstand verstoßen haben, wieder zu entsperren, mehr als bedenklich. Wird sich Twitter zu einer rechten Verschwörungsbubble entwickeln? Meiner Meinung nach würde Elon gut daran tun, die ganzen rechten Verschwörer und sonstigen Spinner weiterhin zu blockieren.

Danke

  • Mein erster Dank geht an meine wunderbare Frau und unsere zwei Kids. Mein Lebenselixier sozusagen.
  • Natürlich geht auch ein fettes Danke an alle unsere Kunden raus, ohne die wir nicht so erfolgreich wären.
  • Danke  an unser @Team für die tolle Arbeit, die wir hier jeden Tag in der Agentur leisten.
  • Danke @Tamara, unsere Lektorin, die meine grausamen Texte immer lektorieren muss.
  • Danke @Martin Hahn, @Martin Brosy und @Thomas Czernik für den regelmäßigen Austausch – man sieht sich hoffentlich auf der Campixx 2023.
  • Und danke @alle anderen, die ich jetzt vergessen habe.

Ausblick: Stay hungry

Zu guter Letzt noch mein persönliches Fazit und der Blick in die Glaskugel: Was kommt 2023 und was sollte man unbedingt auf dem Schirm haben?

Mein SEO-Tipp 2023 für alle Leser: „Stay hungry“!!!

Was das heißt?

Es kommt momentan wieder etwas mehr Action in die SEO-Welt. Die letzten zwei, drei Jahre war es relativ ruhig und echte große Gamechanger waren im SEO nicht zu sehen. Das hat man vor allem auf vielen Konferenzen gespürt. Wo vielleicht früher noch die heißen Tipps und Gamechanger präsentiert wurden, war in letzter Zeit bei vielen Vorträgen nichts wirklich Neues mehr zu sehen/hören. Bitte nicht falsch verstehen: (SEO-)Konferenzen sind immer noch hervorragend und wir besuchen diese gern und regelmäßig für den fachlichen Austausch und das Networking.

Eine große Herausforderung für Google werden bzw. sind bereits KI-Tools für Texte, Bilder und mehr. Was ist echt und was nicht? Wie und wann kann man einer Quelle trauen? Das Helpful Content Update zeigt, dass Google bereits versucht, Content-Spam über KI-Tools auszusortieren.

Wer jetzt denkt, das hört sich an, als wären KI-Tools böse, irrt sich jedoch. Mit diesen Tools haben auch kleine Teams oder sogar Soloplayer die Möglichkeit, große Mengen an gutem Content zu erstellen, der rankt. Wichtig ist, die Qualität und den Workflow entsprechend zu optimieren. Wer jetzt mit KI-Tools für Texte, Audio, Video und Bilder experimentiert, kann sich einen angenehmen (SEO-)Vorsprung gegenüber dem Wettbewerb holen.

Dennoch steckt dabei noch vieles in den Kinderschuhen. Mein Rat daher: „Stay hungry (and a bit foolish)“ à Teste aus, was geht, und falle dabei auch mal (fast) auf die Nase – Grenzerfahrungen sind im SEO die besten Erfahrungen!

Ich wünsche dir, liebe Leserin, lieber Leser, frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr!

-Fabian