Magento SEO Tutorial: So machst du deinen Magento Shop fit für die Suchmaschinen

5
(2)

Wer ein erfolgreiches E-Commerce-Business aufbauen möchte, kommt an zwei Dingen nicht vorbei: dem richtigen Onlineshop-System und der entsprechenden Suchmaschinenoptimierung.

SEO für Magento

Ein sehr gutes Shopsystem, besonders für große Websites, ist die Shoplösung Magento.

Doch wie optimiert man Magento für die Suchmaschinen (Magento-SEO)? Google macht bei einzelnen Shopsystemen keinen Unterschied und lässt die Websites ganz vorne erscheinen, die die besten Suchergebnisse darstellen. Magento-Shopbetreiber sollten daher Ihren Shop aufräumen und sämtliche SEO-Basics wie das Optimieren von Meta Tags, der URL-Struktur, der Inhalte usw. beherrschen. Auch Magento-SEO-Plugins helfen dabei, bessere Rankings zu erreichen.

Mehr dazu liest du in der folgenden SEO Anleitung für Magento:

Über Magento

Magento
Magento Website https://magento.com/

Das Open Source System Magento gibt es bereits seit 2008 und ist eines der am weitesten verbreiteten Shopsysteme. 1,2 Prozent aller Websites verwenden Magento – damit ist es die weltweit meistverwendete Onlineshop-Software. Magento gibt es in verschiedenen Versionen:

  • Community Edition (kostenlos, ohne Support)
  • Enterprise Edition (kostenpflichtig, verschiedene Support Level)

Die Suchmaschinenoptimierung für Onlineshops ist im Prinzip bei jedem System ähnlich – zumindest theoretisch. Die SEO-Maßnahmen, die man bei den einzelnen Systemen ergreift, sollten ganz speziell darauf abzielen, die jeweiligen Stärken des Onlineshop-Systems zu nutzen sowie dessen Schwächen zu kennen und entsprechend auszugleichen. Insbesondere die hohe Verbreitung in Verbindung mit der Open-Source-Lizenz erhöht die Auswahl der Magento SEO-Maßnahmen. Magento selbst bringt, wie viele Onlineshop-Systeme, einige gute SEO-Funktionen Out-of-the-Box mit, zusätzlich kann auf eine Vielzahl von Plugins und Erweiterungen von Magento oder aus der Community zurückgegriffen werden.

Natürlich solltest du dich nicht ausschließlich auf die Technik und vorkonfigurierte Plugins verlassen – im Idealfall bringst du selbst ein gewisses Verständnis mit. Unser Guide ist daher der ideale Einstieg in die Optimierung deines E-Commerce!

SEO für Magento: So gehts!

Der erste Schritt einer guten Suchmaschinenoptimierung besteht auch in Magento darin, das bestehende Potenzial der Software voll auszuschöpfen. Mit ganz einfachen Maßnahmen ist es jedem möglich, einen optimalen Grundstein zu legen. Schritt für Schritt zum suchmaschinenoptimierten Onlineshop – los gehts!

1. Title und Meta-Description

Ein aussagekräftiger Title und eine gute Meta-Description sind unverzichtbar. Der Title wird in der Kopfzeile der Website angezeigt, die Meta-Description (auch „Kurzbeschreibung“ oder „Meta-Beschreibung“) gibt eine kurze Zusammenfassung der Inhalte wider. Beide werden in den Google-Suchergebnissen angezeigt. Je aussagekräftiger Title und Beschreibung der Website sind, desto eher werden die Benutzer zum Besuch animiert.

Magento SEO Title und Description
Google-Suche, Title und Description

In Magento können Title und Meta-Description zu jedem einzelnen Artikel sowie zu jeder Kategorieseite angelegt werden.

Das Feld „Meta Keywords“ ist für die reine Google-Optimierung übrigens irrelevant, da Google diese Keywords ignoriert – diesen Aufwand kann man also besser in einen ansprechenden Title und eine spannende Description stecken.

SEO Magento Meta Tags
Einstellungen Meta Tags

Als Grundregeln gelten:

  • Jede Seite (jede Produkt- und Kategorieseite) sollte einen Title und eine Meta-Description haben. Diese sollten jeweils einzigartig sein.
  • Das Haupt-Keyword, also der Begriff, zu dem die Seite bei Google ranken soll, sollte sowohl im Title als auch in der Kurzbeschreibung vorkommen.
  • Title und Meta-Description sollten den User zum Klicken animieren, im besten Fall heben sie einen USP (Unique Selling Point = Alleinstellungsmerkmal) hervor.
  • Die Meta-Description sollte eine Länge von ca. 230 Zeichen (inkl. Leerzeichen) nicht überschreiten. Alles was darüber hinaus geht, wird von Google auf Mobilgeräten mit „…“ abgekürzt.
Tatsächlich ist die Länge der Meta-Description von Google nicht auf eine Zeichenzahl, sondern auf Pixel festgelegt. Die Faustregel von 230 Zeichen ist jedoch meistens zuverlässig.

2. Suchmaschinenfreundliche URLs

Suchmaschinenfreundliche URLs sind eine wichtige Voraussetzung für einen erfolgreichen Onlineshop und können sogar die Click-Through-Rate erhöhen.

Hierzu wird im Konfigurationsmenü unter dem Punkt „Suchmaschinenoptimierung“ der Punkt „URL Rewrite“ aktiviert. Die Option „StoreCode zu URLs hinzufügen“ ist nicht besonders sinnvoll und sollte daher abgewählt werden.

Eine gute URL sieht zum Beispiel so aus:
www.meinOnlineshop.de/Herrenschuhe/Sneakers/

Der User weiß sofort, was ihn erwartet, wenn er auf den Link klickt. Die Struktur des Onlineshops ist übersichtlich und klar erkennbar.

So sollten URLs lieber nicht aussehen:
www.meinOnlineshop.de/index.php?id=845333

Diese Form bezeichnet man auch als „dynamische URL“ und sollte unbedingt vermieden werden. Auch auf Umlaute, Sonderzeichen oder Keyword-Stuffing sollte bei URLS verzichtet werden.

Gut strukturierte URLs sowie solche, die ein Keyword enthalten, erleichtern es dem Nutzer zu erkennen, welcher Inhalt sich auf der Seite befindet. Dies kann sich wiederum positiv auf die Click-Through-Rate und somit auf das Ranking der Seite .

3. Content, Content, Content!

Dass hochwertiger und vor allem einzigartiger Content bei der Suchmaschinenoptimierung eine herausragende Rolle spielt, ist inzwischen allgemein bekannt. Das gilt selbstverständlich auch im E-Commerce: Gute Produkt- und Kategorietexte mit wichtigen Keywords informieren die User und können dadurch zur Trafficgenerierung beitragen. Bei den Texten sollte vor allem auf die richtige Verteilung der Überschriften geachtet werden. <H1> ist in der Hierarchie die höchste und wertvollste Überschrift. Sie sollte nur einmal vorkommen und das Hauptkeyword enthalten. Der <H1> Überschrift folgen untergeordnet <H2> bis <H3> Überschriften, die für Zwischenüberschriften verwendet werden können.

Bei Magento kann unter „Katalog“ zu jeder Kategorie, zu jeder Unterkategorie und zu jedem Produkt unter „Inhalt -> Beschreibung“ ein eigener Text eingegeben werden.

Gute Kategorietexte sind ein Must für jeden Onlineshop. Daher sollten möglichst hochwertige Texte erstellt werden, mit deren Inhalten zielgruppengerecht Traffic generiert werden kann. Gute Kategorietexte enthalten fundiertes Wissen zur entsprechenden Produktgruppe, eine Kaufberatung sowie zum Beispiel Pflege- und Anwendungstipps. Auf minderwertige, kostengünstige Texte, die 1 Cent pro Wort oder gar noch weniger kosten, sollte man eher verzichten. In der Regel herrscht hier ein sehr niedriges Qualitätsniveau, ein gutes Ranking ist damit kaum zu erzielen.

Magento Backend: Hier kannst du wichtige Text einbauen

4. Bilder nicht vergessen!

Ein Onlineshop ohne Bilder ist wie ein leeres Schaufenster. Deshalb sollte es selbstverständlich sein, hochauflösende Produktfotos einzupflegen. Wichtig ist hier die Bildoptimierung durch den sogenannten „Alt-Text“ (Alternativer Text). Der Alt-Text hilft Suchmaschinen dabei, die Produktbilder einzuordnen, da Suchmaschinen nicht „sehen“ können. Auch Besucher, die einen Screen Reader benutzen, bekommen so einen Eindruck, was auf dem Bild zu sehen ist.

Zur Eingabe des Alt-Textes gelangt man über die jeweilige Produktseite -> Bilder und Videos -> gewünschte Grafik anklicken.

5. Magento Plugins – praktische SEO-Helfer

Über Extensions oder Plugins kann ein Webshop zusätzlich für Suchmaschinen optimiert werden. Unter marketplace.magento.com findet man zu dem Suchbegriff „SEO“ etliche Extensions in allen Preisklassen. Hier lohnt ein Blick auf die Features und die Bewertungen der anderen User, um eine Auswahl zu .

Ein guter Allrounder ist unter anderem die SEO Suite Ultimate von Mageworx. Neben einer Funktion zur Optimierung der Metadaten sowie der Kontrolle auf Duplicate Content (doppelter Inhalt) bietet die Extensions zahlreiche weitere Funktionen, die die Suchmaschinenoptimierung des eigenen Magento Onlineshops erleichtern.

Magento SEO Suite Ultimate extension v9.4.5
Vor der Installation der Extensions sollte auf jeden Fall ein Backup des Onlineshops erstellt werden. Das geht schnell und einfach über den Punkt „System -> Import/Export“

Fazit – SEO für Magentor muss nicht schwer sein…

Auch ohne die Hilfe von Experten oder spezialisierten SEO-Agenturen ist es möglich, den eigenen Onlineshop einer ersten Suchmaschinenoptimierung zu unterziehen. Nicht zuletzt ist das darauf zurückzuführen, dass Magento selbst recht suchmaschinenfreundlich gestaltet ist. Mithilfe von Extensions sind – je nach Budget und Know How – tiefergreifende Maßnahmen möglich.

Wie sind deine Erfahrungen mit SEO für Magentoshops? Hast du selbst spezielle Maßnahmen durchgeführt? Welche SEO-Extension gefällt dir am besten?

Durchschnittliche Bewertung: 5 / 5. | Anzahl der Bewertungen: 2

2 Kommentare zu „Magento SEO Tutorial: So machst du deinen Magento Shop fit für die Suchmaschinen“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.