Call-to-Action (CTA): Definition & Erklärung

Call-to-Action

Was ist ein Call-to-Action? (CTA)

CTA steht für Call-to-Action und ist eine strategisch platzierte, direkte Handlungsaufforderung an einen Empfänger, etwa einen Website-Besucher. Im Online-Marketing besteht diese Handlungsaufforderung meist aus einem Text bzw. Link und/oder einem Bild.

Beispiele für CTAs in Textform sind:

  • “Mehr erfahren”
  • “Hier downloaden”
  • “Kontakt aufnehmen”
  • “Gratis testen”
  • “Jetzt anmelden”

Ziele, Einsatz und Nutzen eines CTA

Ein CTA will immer eine bestimmte Reaktion beim Rezipienten erzeugen.

Dieser soll zum Beispiel dazu animiert werden,

  • ein Produkt/eine Dienstleistung zu kaufen,
  • den Kontakt zu einem Unternehmen aufzunehmen,
  • einen Link anzuklicken,
  • einen Newsletter zu abonnieren,
  • ein eBook herunterzuladen,
  • einem Social Media Kanal zu folgen,
  • sich für eine Testversion zu registrieren,
  • für etwas zu spenden,

Im Online-Marketing kann ein wirkungsvoller CTA die Conversion Rate und die Click-Through-Rate signifikant erhöhen. CTAs werden jedoch nicht nur im Online-Marketing, sondern auch in der Fernseh- und Radiowerbung sowie in Printmedien erfolgreich eingesetzt.

Optimierung eines CTA

Egal welche Form er annimmt, ein wirkungsvoller CTA weist vier hauptsächliche Merkmale auf:

  • spezifisch: Dem Rezipienten wird deutlich mitgeteilt, welche Handlung er vornehmen soll.
  • eindeutig: Der Rezipient wird zu einer einzelnen Handlung aufgefordert.
  • einfach: Der Rezipient wird in einfachen, klaren Worten und/oder Bildern zur Handlung aufgefordert.
  • kurz: Der CTA ist so knapp und prägnant wie möglich.

Außerdem sind folgende Merkmale förderlich:

  • Der CTA beginnt mit aktiven Verben und enthält eine persönliche Ansprache. Beispiel: “Erhalte jetzt dein kostenloses eBook”.
  • Eine gute Alternative dazu ist die Ansprache in der ersten Person. Beispiel: “Meinen kostenloses Testaccount starten”.
  • Der CTA hebt sich visuell vom Rest des Designs ab – etwa durch Fettdruck, Versalien, Whitespace oder eine andere Farbe – und fällt dadurch ins Auge.

Die Platzierung eines CTA kann grundsätzlich überall erfolgen. Im Online-Marketing werden CTAs auf Websites unter anderem an den folgenden Stellen platziert:

  • auf der Startseite
  • als Pop-up
  • auf der “Über uns”-Seite
  • auf der “Kontakt”-Seite
  • vor, in und nach Blogbeiträgen und/oder Produktbeschreibungen

Ein CTA ist überall dort besonders gut aufgehoben, wo die meisten Klicks von Website-Besuchern erfolgen. Ein Heatmap Tool hilft dabei, diese Orte zu lokalisieren. Tatsächlich kann und darf aber auf jeder Seite (mindestens) ein CTA eingefügt werden.

Sehr sinnvoll ist die Implementierung eines CTA in die Meta Description. Die Meta Description wird von Suchmaschinen wie Google als Vorschau für den User genutzt. Enthält die Meta Description einen CTA, kann das den User dazu motivieren, auf das dazugehörige Suchergebnis zu klicken.

CTA Beispiel

Welche CTAs bei welcher Zielgruppe erfolgreich sind, lässt sich nicht pauschal beantworten und kann nur durch ausgiebiges Testen herausgefunden werden.

Sinnvoll hierfür ist ein A/B-Test, bei dem der einen Hälfte der Zielgruppe CTA Nummer 1 und der anderen Hälfte CTA Nummer 2 angezeigt wird. So lässt sich analysieren, welcher CTA besser ankommt. Ein A/B-Testing-Tool ist beispielsweise in Google Analytics integriert.

Quellen

Durchschnittliche Bewertung: 4.7 / 5. | Anzahl der Bewertungen: 9