Beste SEO-Agentur finden: Wie du eine gute SEO-Agentur für dich findest

4.8
(39)

Die SEO-Branche leidet! Sie leidet unter ein paar schwarzen Schafen, deren Geschäftsmodell auf unseriösen Mitteln basiert.

Durch den Einsatz von unseriösen, nicht-professsionellen Methoden werden die SEO-Ziele oft nur kurzfristig erreicht bevor dann die Rankings wieder fallen. Die Folge: Unternehmen verlieren das Vertrauen in SEO-Maßnahmen und in SEO-Agenturen.

Ein Kunde, der negative Erfahrungen gemacht hat, ist meistens doppelt so vorsichtig und lässt sich für Suchmaschinenoptimierung (engl. Search Engine Optimization) nur noch selten begeistern.

Es lohnt sich also, bei der Suche nach einer guten SEO-Agentur ganz genau hinzuschauen. Auf welche weiteren Punkte geachtet werden sollte, damit du für dich die beste SEO Agentur findest, erfährst du in diesem Beitrag.

Das Wichtigste in Kürze:
  • Es gibt nicht die eine beste SEO-Agentur! Es kommt immer darauf an, in welcher Branche du unterwegs bist: Onlineshops, B2B, lokale Unternehmen, Verlage usw. haben jeweils andere SEO-Herausforderungen.
  • Suche dir daher Agenturen raus, die sich komplett auf SEO spezialisiert haben und die sich in deiner Branche oder auf deinem Gebiet schon erfolgreich bewiesen haben (Case Studies). Vorsicht bei Full-Service- bzw. Online-Marketing-Agenturen, die angeblich alles können: Nein, das können sie eben oft nicht!
  • Wer billigt kauft, zahlt doppelt. Mit SEO für 500 € monatlich bei einem Stundensatz von 100 € (durchschnittlicher Stundenlohn eines SEOs) kann das Projekt auch nur 5 Stunden betreut werden. Das ist meist viel zu wenig, um etwas zu bewegen.
  • Binde dich nicht gleich auf immer und ewig – lieber erstmal SEO-Pakete buchen, wie ein Audit und eine SEO-Strategie, um die Arbeit der Agentur besser einschätzen zu können. Auch auf die Vertragslaufzeit und die Kündigungsfristen achten. Einige unseriöse Anbieter versuchen ihre Kunden mit Knebelverträgen langfristig zu binden.
  • Das Geschäftsmodell von unseriösen SEO-Agenturen basiert darauf, möglichst eine große Masse an Kunden zu gewinnen, daher betreiben diese intensive Kaltakquise. Also: Vorsicht bei Cold Calls!
  • Versuche durch Tutorials, die SEO Basics zu erlernen. Nur wenn du selbst etwas von SEO verstehst, kannst du auch beim Gespräch mit einer SEO-Agentur feststellen, ob Abzocker oder echte Profis am Werk sind.

Warum wird „gute SEO Agentur“ und „beste SEO Agentur“ überhaupt über Google gesucht?

The good, the bad, the … best seo agentur? Welchen Grund hat der User nach einem „guten“ oder sogar nach dem „besten“ SEO-Dienstleister zu suchen?

Beste SEO Agentur Suchvolumen laut ahrefs.com
Bild: Suchvolumen „gute SEO Agentur“ und „beste SEO Agentur“ – jeden Monat suchen laut Ahrefs.com insgesamt 1.300 User nach diesen beiden Keywords. Einige schwarze Schafe scheinen die SEO-Agenturlandschaft in Verruf gebracht zu haben.

Der Grund ist hauptsächlich folgender:

Die Kunden sind unsicher, ob sie eine gute Leistung erhalten werden, sie suchen bei Google nach „gute/beste SEO-Agentur“ weil sie nach einer Art „Vorab-Garantie“ suchen, um mehr Sicherheit zu erhalten. Diese Verunsicherung liegt aber grundsätzlich darin begründet, dass es sich hierbei um den Bereich Dienstleistungen handelt. Es geht hier nicht um „anfassbare“ Produkte, deren Eigenschaften bekannt sind, sondern um „nicht anfassbare“ Leistungen, deren Qualität und Ergebnisse erst während und nach der Durchführung erkennbar sind.

Das ist vergleichbar mit einer Autowerkstatt, auch hier kann man vorher nicht direkt erkennen, ob der Mechaniker in der Lage ist, das Auto fachgerecht zu reparieren. Das bedeutet, es gibt immer einen Unsicherheitsfaktor, wenn man eine Dienstleistung beauftragt. Der Auftraggeber muss also dem Dienstleister, in diesem Fall der SEO-Agentur, einen Vertrauensvorschuss geben.

Heißt das, er soll sich blind dem Risiko aussetzen und in Kauf nehmen, dass evtl. etwas schiefgeht?

Nein, das heißt es nicht.

Es gibt zwar keine direkte Garantie für die Qualität und das Ergebnis von SEO-Leistungen, aber es gibt INDIREKTE INDIKATOREN, die einem Auftraggeber als Hinweise dienen können. Der KFZ-Mechaniker hängt den Meisterbrief in seine Werkstatt, die Tatsache, dass er die Meisterprüfung bestanden hat, signalisiert dem Kunden, dass dieser die notwendigen Qualifikationen mitbringt und der Kunde ihm daher vertrauen kann.

Für die Auswahl einer guten SEO-Agentur gibt es ebenfalls Qualitäts-Indikatoren, diese werden wir hier vorstellen.

Es gibt nicht die eine beste SEO Agentur...
Falls du, lieber Leser, auf der Suche nach der besten SEO-Agentur bist, können wir dir eins schonmal vorab sagen: Es gibt nicht die eine, beste SEO-Agentur. Das liegt daran, dass SEO keine exakte Wissenschaft ist, trotzdem denken viele, dass es DIE eine Agentur geben muss, die alle Rankingfaktoren und alle „Google-Geheimnisse“ kennt und mit hundertprozentiger Sicherheit jede Website auf Platz 1 bringen kann. Das ist jedoch ein Mythos.

Es gibt viele gute SEO-Agenturen. Suche dir eine Agentur aus, die mit Leidenschaft beim Thema SEO dabei ist. Wie du diese findest, erfährst du hier.

Die beste SEO-Agentur für sich finden

Die Fragen aller Fragen …

Wie eine Agentur letztendlich wirklich arbeitet, wird sich erst ab Beginn der Zusammenarbeit zeigen. Wie schon gesagt gibt es Qualitätsindikatoren, die bei der Auswahl helfen, wie z. B. ob die Agentur erfolgreiche Case Studies vorlegen kann, ob sie bereit ist, sich persönlich mit dem Kunden zu treffen (oder ein längeres Telefonat zu führen, falls die Entfernung zu weit ist) und ob eine erste kostenlose SEO-Analyse durchgeführt wird, um zu zeigen, wie die Agentur arbeitet.

Diese und noch viele weitere Indikatoren oder Kriterien, die wir im folgenden Video und Artikel vorstellen, können dir als Leitfaden für die Qualitätsbeurteilung dienen.

Daran erkennst du eine professionelle und gute SEO-Agentur

Hier heißt es genau hinschauen, um die beste SEO-Agentur für dich zu finden

Damit dir die Auswahl der richtigen SEO-Agentur leichter fällt, habe ich einige Punkte zusammengefasst, die für oder gegen eine Agentur sprechen können:

Vorsicht bei festen Zusagen und Versprechungen

Darauf sollten hoffentlich die wenigsten Kunden reinfallen. Um eine Agentur, die Rankings verspricht (wir bringen sie nach X Zeit in die Top Ten bei Google) solltest du einen weiten Bogen machen. Es können noch so gute SEOs in der Agentur arbeiten, es gibt immer nur einen begrenzten Einfluss von außen auf die Rankings bei Google. Zudem werden die Faktoren für gute Rankings von Google stets verändert (ohne Vorankündigung natürlich). Garantien sind somit ausgeschlossen.

Auch eine SEO-Firma, die behauptet, man habe Kontakte zu Google selbst, sei Partner o. Ä. und könne somit die Rankings fest versprechen, hat mit solchen Aussagen definitiv kein Vertrauen verdient.

Referenzen von Unternehmen

Wer kennt nicht die vielen schönen bunten Logos von bekannten Firmen auf den bekannten SEO-Agentur-Websites? Leider sollte man auch hier vorsichtig sein. Evtl. hat die Agentur lediglich als ein kleines Subunternehmen gearbeitet und nur minimale Aufgaben übernommen.

Hier gilt es als Kunde nachzufragen, was die Agentur denn genau für die bekannten Firmen erledigt hat. Hat die SEO-Agentur darauf keine plausible Antwort, sollte man skeptisch sein …

Case Studies

Frage nach einer aktuellen Fallstudie. Viele Agenturen haben zumindest ein oder besser mehrere Case Studies zu erfolgreichen Kundenprojekten, um ihre Erfolge zu demonstrieren. Lass dich dabei nicht von tollen Bildern und der optischen Darstellung ablenken. Hier zählen harte Fakten wie z. B.:

  • Wurde die Sichtbarkeit erhöht?
  • Wurden der Traffic und die Klickzahlen erhöht?
  • Konnten die neuen Besucher zu Leads oder Kunden umgewandelt werden?
  • Konnte der betreute Kunde seinen Umsatz durch die Maßnahmen der SEO-Firma erhöhen?

Gute Case Studies sollte jede Agentur vorlegen und im Detail erklären können, was umgesetzt wurde und welchen Erfolg diese Maßnahmen hatten.

Branchen-Kenntnisse

Noch besser ist es, wenn die SEO-Agentur Kenntnisse in deiner Branche hat und sogar einen Case aus dieser vorstellen kann. Das ist keine Pflicht, kann aber zeigen, dass die Agentur in dieser Nische/Branche bereits wichtige Erfahrungen sammeln konnte.

SEO-Qualitätszertifikat

Lass dich von deiner Entscheidung nicht zu sehr von Zertifikaten blenden, da ein SEO-Gütesiegel noch lange nichts über die Arbeit der SEO-Firma aussagt. Zertifikate deuten darauf hin, dass ein oder mehrere Mitarbeiter eine Qualifikation erworben haben. Das ist gut, aber das allein ist nicht aussagekräftig genug, um zu beurteilen ob deine Website auch kompetent betreut wird. Dazu musst du weitere Punkte, die in diesem Beitrag aufgezeigt werden, prüfen.

Merke: Lass dich nicht von Qualitätszertifikaten beeinflussen!

Warnung: Vorsicht vor Agenturen, die mit dem Google-Partner-Logo werben. Dieses Logo wird ausschließlich für Google Ads ausgestellt und stellt keinerlei SEO-Fachexpertise dar. Eine Agentur die damit wirbt, sollte kritisch betrachtet werden.

„Schuster tragen die schlechtesten Schuhe“ – SEO-Agenturen nicht

Der Spruch, dass ein Schuster selbst die schlechtesten Schuhe hat, gilt nicht für SEO-Agenturen.

Schließlich sollten sie ihr Handwerk können und dies auf ihrer Website auch öffentlich ein wenig zur Schau stellen. Neben einer ansprechenden Website kann auch ein informativer Blog, Gastbeiträgen auf anderen Websites, Recaps zu Konferenzen, downloadbaren White Papers, Videos o. ä. Content-Formaten darauf schließen lassen, dass hier Leute am Werk sind, die Ahnung haben.

Kaltakquise? Hier solltest du vorsichtig sein!

Kaltakquise ist nicht automatisch negativ. Sie wird von vielen (auch namhaften) Unternehmen betrieben. Allerdings bedeutet Kunden-Kaltakquise auch, dass du hier eine Agentur hast, die Zeit, Manpower und Geld in solche Taktiken investiert und dadurch am Ende für die eigentliche Optimierung von Websites evtl. weniger Ressourcen zur Verfügung hat.

Leider verwenden besonders die schwarzen Schafe der SEO-Branche diesen aggressiven Stil der Kundenneugewinnung, weshalb du bei einem Cold Call einer Agentur doppelt vorsichtig sein solltest. Hier gilt es abzuwägen und das Gespräch zu bewerten:

  • Wurden dir im Gespräch falsche Versprechungen gemacht (wir bringen Sie auf Platz 1 bei Google)?
  • Konnten deine Fragen zu SEO beantwortet werden (Mit welchen SEO-Maßnahmen würde die Agentur deine Website optimieren)?
  • Hat sich der Anrufer vorab intensiv mit deiner Seite beschäftigt?
  • Wird penetrant versucht, dich zu einem Vertragsabschluss zu bringen?

Wie intensiv ist die Betreuung?

Eine seriöse Agentur informiert ihre Kunden regelmäßig über die nächsten Schritte der Optimierung der Website für die Suchmaschinen. Dabei solltest du darauf achten, einen permanenten Ansprechpartner zu haben, den du zu normalen Öffnungszeiten auch einmal anrufen kannst. Wichtig ist, dass der Ansprechpartner nicht der Praktikant oder ein Vertriebler ist, sondern der SEO-Profi selbst, der gerade deine Seite betreut.

Leider höre ich immer wieder, dass Kunden sich allein gelassen gefühlt haben bei vorherigen Agenturen oder dass einfach nicht regelmäßig miteinander gesprochen wurde.

Mit vielen Kunden reden wir wöchentlich über die nächsten Schritte und über die Abläufe. Wenn nicht telefonisch, sollte der Kunde zumindest per E-Mail wöchentlich up to date gehalten werden. Auch ein monatliches Meeting, um den Monatsreport zu besprechen, sollte jede normale Agentur anbieten.

Achte darauf, wie ausführlich und transparent der SEO-Report ist – wurden wichtige KPIs mit aufgenommen, wie die Rankings und die Traffic-Zahlen?

Unverbindliches Kennenlernen möglich und erste Kostprobe erhalten?

Sitzt die Agentur in deiner Nähe, ist es oftmals nicht schlecht, sich persönlich zu treffen und sich ein Bild vom Gegenüber zu machen. Wirkt die Agentur kompetent und seriös oder geht es nur um einen schnellen, lukrativen Vertragsabschluss?

Viele Agenturen bereiten für so ein Gespräch eine kleine Erstanalyse vor –es ist also völlig ok, wenn du so eine kurze Analyse höflich einforderst. Durch diese Analyse kannst du dir bereits einen sehr guten Eindruck davon machen, ob die Agentur SEO-Kompetenz hat oder nicht.

Bei einem Erstgespräch kannst du auch ruhig einige Fragen stellen, um zu überprüfen, wie transparent die Firma arbeitet:

  • Wie würde eine Zusammenarbeit aussehen?
  • Welche Analysen werden zuerst gemacht und wann beginnt die Umsetzung?
  • Werden die SEO-Mitarbeiter geschult und auf Weiterbildungen wie Konferenzen geschickt?
  • Welche Ergebnisse werden erwartet und wie wird der Erfolg gemessen?
  • Sind der Agentur gängige Google Updates (Google Fred usw.) bekannt und wie ist deren Einschätzung dazu?

Hier noch weitere gute Beispiel-Fragen von Google selbst, die du stellen kannst, um eine Agentur besser einschätzen zu können: support.google.com/webmasters/answer.

Stundensätze €€€ – Wie viel darf es kosten?

Die Stundensätze schwanken selbstverständlich von Agentur zu Agentur. Und Freelancer nehmen oft auch nochmals andere Preise. Einen Durchschnittspreis festzulegen, ist daher sehr schwierig. Auch wenn es in der Vergangenheit zahlreiche Umfragen zu diesem Thema gab, darf bezweifelt werden, ob die Preise dieser Umfragen so stimmen.

Daher gebe ich hier meine persönliche Wahrnehmung der Preise wieder: Ein seriöser Stundensatz fängt in der Regel bei knapp 80 € an. Die Stundensätze können jedoch deutlich höher liegen, je nachdem, welchen Standort und welches Ansehen die Agentur bzw. der Freelancer hat und welche namhaften Kunden diese bereits betreut haben.

Bei allem, was deutlich niedriger liegt, sollte zunächst eine gesunde Portion Skepsis an den Tag gelegt werden.

Wie können deutlich niedrigere Preise zustande kommen? Besonders Abzocker-Agenturen haben hier ihre Tricks, um Kunden mit scheinbar günstigen Preisen oder „Angeboten“ zu locken. Um eine Übersicht zu geben, hier einmal die gängigsten Abrechnungsmodelle mit Vermerk, welche davon von den unseriösen Agenturen besonders häufig gewählt werden:

Bestimmte Abrechnungsmodelle von Agenturen lassen schnell Abzocker erkennen

Die Abrechnung nach Stundensatz wird häufig gewählt – hier ist für die Kundenseite die Transparenz groß. Es wird für die Arbeit bezahlt, die auch tatsächlich geleistet wurde. Viele unseriöse Dienstleister bieten so ein Abrechnungsmodell nicht an. Deshalb sollte man genau darauf achten, auf welches Abrechnungsmodell man sich bei der Zusammenarbeit mit einer SEO-Agentur einlässt.

Abrechnung nach einer Pauschale

Bei einer Pauschale rechnet die SEO-Agentur jeden Monat nach einem fixen Betrag ab. Egal, welche Leistungen erbracht wurden – für den Kunden ist immer der gleiche Rechnungsbetrag fällig. Die Agentur muss also nicht wirklich beweisen, was sie geleistet hat und arbeitet für den Kunden dadurch häufig völlig intransparent. Viele Kunden fragen sich dann, was diese SEO-Agentur denn tatsächlich geleistet hat. Diese Abrechnungsweise wird besonders gerne von unseriösen SEO-Firmen angeboten.

Hier sollten Kunden sehr aufpassen und auf Leistungsnachweisen bestehen, um nachvollziehen zu können, was die Agentur wirklich geleistet hat. Eine gute SEO-Agentur schafft immer Transparenz bei der Arbeitsweise und hält ihre Kunden durch Projektpläne, Monats-Reportings, Meetings usw. regelmäßig up to date.

Provisionsmodell

Bei diesem Modell erfolgt die Abrechnung erfolgsbasiert. Es wird vorgeblich nur für die genannten Ziele bezahlt. Klingt zu schön, um wahr zu sein? Keine seriöse SEO-Agentur garantiert Rankings und wird allen Ernstes ihren wirtschaftlichen Erfolg den Rankingschwankungen von Google unterlegen.

Bei solchen Modellen greifen viele unseriöse SEO-Agenturen auf Tricks zurück. So wird. z. B. auf Provisionsbasis das Erreichen von Rankings zu bestimmten Keywords festgesetzt. Häufig sind diese Keywords dann gar nicht relevant, werden kaum gesucht und haben keine Konkurrenz. Hier lassen sich schnell gute Platzierungen erreichen und die Agentur kann abkassieren – nur dass der Kunde nichts davon hat. So ein Abrechnungsmodell sollte nur mit größter Vorsicht eingegangen werden. Gute SEO-Agenturen verzichten meist auf diese Art von Modell.

Beteiligungsmodell

Bei diesem Modell wird die SEO-Agentur an den Umsätzen des Shops oder der Website beteiligt. Häufig funktioniert so eine Zusammenarbeit nicht, da sich entweder die Agentur oder der Kunde benachteiligt fühlt – entweder verdient die Agentur zu wenig oder der Kunde muss muss zu viel von seinem Gewinn abgeben.

Seriöse SEO-Agenturen greifen eher selten auf dieses Abrechnungsmodell zurück.

Kombination von Abrechnungsmodellen

Häufig anzutreffen sind sogenannte Kombinationen von Abrechnungsmodellen.

Eine Kombination von Abrechnungsmodellen kann auch von guten SEO-Agenturen angeboten werden. Hier wird ein monatlicher Grundbetrag vereinbart, mit dem die SEO-Firma arbeiten kann, um die gewünschten Ziele zu erreichen, wie z. B. mehr Sichtbarkeit, mehr Traffic und mehr Leads über organische Suche. Werden diese vereinbarten Ziele nach einer vorgegebenen Zeit auch erreicht, erhält die Agentur eine Bonuszahlung.

Bei den Abrechnungsmodellen sollte immer Vorsicht geboten sein, wenn daraus nicht ersichtlich wird, wofür der Kunde eigentlich bezahlen muss. Unseriöse SEO-Agenturen versuchen hier versteckte Kosten zu verschleiern oder verlangen eine Pauschale für Leistungen, die dann in der Realität nicht erbracht werden. Auch das Erreichen von Rankings oder sonstigen Zielen als alleiniges Abrechnungsmodell wird oft von den schwarzen Schafen der SEO-Branche verwendet. Am sichersten ist die Bezahlung nach tatsächlich erbrachter Leistung: dem Stundensatz.

Und lasset uns auf ewig binden? Stichwort: Verträge

Es ist normal, dass bei Auftragsvergabe beide Parteien (Auftraggeber und -nehmer) einen Vertrag unterschreiben. Doch Vorsicht vor zu langen Laufzeiten und undurchsichtigen Kündigungsklauseln („drei Monate vor Vertragsende, ansonsten automatische Verlängerung um – übertrieben – zehn Jahre“).

Warum will die SEO-Agentur einen Kunden unbedingt durch so lange Vertragslaufzeiten an sich binden? Hat sie etwa Angst, dich schnell wieder zu verlieren? Wenn die Agentur einen guten Job macht, wird doch wohl kein Kunde so schnell kündigen.

Hinterfrage daher Laufzeiten und Kündigungsfristen, um kein böses Erwachen zu erleben.

Die 5 häufigsten Fehler, die du bei der Auswahl einer SEO-Agentur nicht machen solltest

Warum du angebliche Geheimtricks und Versprechungen ignorieren solltest …

Vom Vertrieb blenden lassen: Lieber mit dem SEO-Mitarbeiter sprechen, der einen später auch betreut, und sich nicht vom Verkaufsjargon des Vertriebs zutexten lassen. Die reden oftmals das, was man hören will, aber ob die SEO-Agentur dann wirklich gut ist, weißt du danach immer noch nicht. Sprich direkt mit dem betreuenden SEO-Experten – hier merkst du am ehesten, ob die Zusammenarbeit funktionieren wird.

Langjährige Verträge unterzeichnen: Niemals sofort langfristige Verträge unterschreiben! Die Agentur kann – angeblich -noch so gut sein – unterzeichne niemals sofort einen Zweijahresvertrag, sondern kaufe besser erstmal kleine Pakete zum Test ein, wie z. B. ein SEO-Audit, SEO-Content, eine SEO-Strategie, einige Backlinks oder eine Keyword-Recherche.

Denken, dass die Agentur schon alles machen wird: Es ist eine Zusammenarbeit. Der Kunde muss selbst viel tun, z. B. Texte überprüfen, der Agentur Themenideen geben, Strategien absegnen und vieles mehr.

Keine Transparenz verlangen: Die Leistungen der Agentur sollten möglichst gut nachvollziehbar sein. Fordere Zeitnachweise und monatliche Reportings an, um die Arbeit der SEO-Agentur zu überprüfen.

Die Expertise der Agentur nicht vorab überprüfen: Gibt es negative Erfahrungsberichte? Gibt es erfolgreiche Case Studies, die die Expertise beweisen – auch aus deiner Branche? Die Fachkompetenz der Agentur sollte vorher so gut es geht überprüft werden.

Tipps für kleine Unternehmen und knappe Budgets

Es muss nicht immer das fette Budget her für SEO-Erfolge

Wenn kein großes Budget da ist, sollte überlegt werden, zumindest professionelle Unterstützung zu Beginn der Optimierung einzuholen. Von Anfängern kann oft viel zerstört werden, da ist es hilfreich, von SEO-Experten in die richtige Richtung gelenkt zu werden. Buche daher zu Beginn einzelne Pakete oder eine SEO-Beratung, wie z. B. eine Keyword-Recherche oder eine SEO-Strategie. Auf Basis einer SEO-Strategie lässt sich dann bereits vieles selbst optimieren.

Dieses Vorgehen empfehlen wir auch bei der Auswahl eines SEO-Dienstleisters für die monatliche Betreuung. Durch das Buchen einzelner Leistungen (SEO Maßnahmen) kann man deren Knowhow und die Zusammenarbeit (SEO Betreuung) gut testen, ohne sich langfristig zu binden.

SEO selber zu erlernen und anzuwenden ist ebenfalls eine Alternative, falls gar kein Budget da ist. Hier allerdings die Warnung, dass man mit sehr wenig Wissen oder Halbwissen im SEO auch Schaden anrichten kann, was dann später doch wieder eine Agentur reparieren muss. Falls du dich im Bereich SEO weiterbilden möchtest, hier einige empfehlenswerte Quellen:

Nutze SEO Tools, um die Übersicht bei der Optimierung zu behalten, falls du selbst an deiner Website arbeitest, z. B. Sitebulb oder Seobility. Grundsätzlich sollte immer mit SEO Tools gearbeitet werden, unabhängig davon ob man Anfänger oder Profi ist.

Eine weitere Alternative wäre, auf SEO zu verzichten, solange kein Budget vorhanden ist und stattdessen andere Kanäle zu nutzen. Google Ads wäre z. B. eine Möglichkeit, mit einem ersten kleinen Budget relativ schnell Traffic zu generieren.

SEA vs SEO Budget Vergleich
Bild: SEA vs. SEO bei gleichem Budget – Bei SEA sehr schnell mehr Traffic und Leads, allerdings kaum Wachstum. Bei SEO dauert es länger, dafür aber ein deutlich höheres Wachstumspotenzial.

Der Prozess bei der Auswahl einer guten SEO-Firma

Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung kannst du mögliche Abzocker-Firmen schnell erkennen.

  1. Hole Angebote bei Agenturen ein, die auf den ersten Blick vertrauenswürdig und kompetent wirken. Lass dich nicht von aggressiver Kaltakquise beeinflussen, das ist oft ein Indikator für weniger seriöse Agenturen.
  2. Audit, Keyword-Recherche und SEO Strategie sind Pflicht: Bietet dir eine Agentur zu Beginn der Optimierung diese Schritte nicht an, sollten schon die Alarmglocken läuten. Ohne eine SEO-Strategie und -Analyse kann kein zielführendes SEO betrieben werden.
  3. Falle beim Erstgespräch nicht auf Blink Blink Slides und Showmaster herein. Es gibt SEO-Agenturen, die extrem stark im Vertrieb sind, bei denen aber die Betreuung hinterher mangelhaft ist. Daher nie nur mit dem Vertriebler, sondern immer mit dem SEO-Mitarbeiter, der dich auch betreut, das Gespräch suchen und viele Fragen stellen. Wie läuft die Betreuung ab? Was sind die ersten Schritte? Was wird gebraucht? Wie sieht das Monitoring aus und wie transparent ist die Arbeit? Gute Agenturen zeigen dir genau, was sie machen, durch Projektpläne, Monats-Reportings usw.
  4. Kostenlose Erstanalyse/Einschätzung – werden dir hier unrealistische Versprechungen gegeben oder sogar Garantien gemacht, ist das kein gutes Zeichen. Hole dir zur Erstanalyse auch eine zweite Meinung ein. Manche Agenturen machen reine Angstmacherei-Erstanalysen. Da wird die Kundendomain mit einem großen, internationalen Brand verglichen und gesagt, dass man keine Sichtbarkeit habe und dies dringend ändern müsse. Wie so etwas aussehen kann, hat z. B. Martin Witte hier aufgezeigt: online-profession.de/blog/kaltaquise-abzocke-oder-nur-ein-irrtum/.
  5. Kundenreferenzen und Case Studies anfordern: Gute SEO-Agenturen haben in der Regel mehrere Case Studies, die sie gerne präsentieren.
  6. Binde dich nicht direkt vertraglich für einen längeren Zeitraum, sondern teste die Agentur erst einmal. Das kannst du machen, indem du z. B. erstmal nur eine einmalige OnPage-Optimierung für zwei bis drei wichtige Landing Pages oder eine SEO-Strategie buchst und nicht gleich das komplette Paket.

7 Fragen, an denen du sicher eine gute SEO-Agentur erkennst

Das Finden der besten SEO Agentur für dich ist nicht einfach. Besonders beim ersten Kennenlerngespräch solltest du wichtige Fragen stellen – mit diesen lässt sich die Kompetenz der SEO-Dienstleister schnell einschätzen.

Wie lang dauert es, bis wir erste Ergebnisse im SEO sehen?

„Es kommt drauf an“, werden professionelle Dienstleister in der Regel sagen. Keiner kann Ergebnisse im SEO-Bereich garantieren. Das wäre unseriös. Garantiert die Agentur hier irgendetwas, ist das kein gutes Zeichen. Seriöse Agenturen werden höchstens ihre Erfahrungen angeben, dass z. B. erste Ergebnisse häufig nach sechs bis zwölf Monaten zu sehen sind.

Welchen Einfluss hat SEO auf andere Marketing-Kanäle?

Hier kann überprüft werden, ob die SEO-Agentur gute Marketing-Kenntnisse hat und in der Lage ist, das Zusammenspiel der verschiedenen Online Marketing Disziplinen zu erkennen.

Wie wird eine Keyword-Recherche bei Ihnen durchgeführt?

Wird hier mit „Wir arbeiten mit diesen und jenen SEO Tools“ geantwortet, ist das zwar schön und gut, aber die eigentliche Keyword-Recherche beginnt immer mit der Befragung und einem gemeinsamen Brainstorming mit dem Kunden. Ansonsten ähnelt die Keyword-Recherche einem reinen Glücksspiel. Und wenn die Keywords nicht diejenigen sind, die wirklich Unternehmens-relevant sind, kann die anschließende OnPage-Optimierung nicht zielführend durchgeführt werden.

Wie bauen Sie Backlinks auf?

Hier genau nachfragen: Wie transparent arbeitet der Dienstleister bei der OffPage-Optimierung? Werden Backlinks gekauft, ohne den Kunden darüber in Kenntnis zu setzen? Werden auch reine White-Hat -SEO-Maßnahmen beim Linkbuilding angeboten, wie z. B. Linkaufbau durch Content Marketing? Frage immer, wie stark sich die Agentur an die Google Richtlinien hält und wie transparent diese für dich reportet werden.

Wie gehen sie mit Google Updates um? Was adaptieren sie daraus?

Wie verhält sich die SEO-Firma bei aktuellen Google Updates? Welche Lehren hat sie aus einem aktuellen Update gezogen? Klingt alles plausibel oder wird hier versucht, der Frage auszuweichen?

Welche Case Studies und Kunden-Testimonials gibt es?

Jeder SEO, der erfolgreich für Kunden arbeitet, kann auch Case Studies vorweisen, um seine Expertise zu zeigen. Auch Kundenstimmen, die die Echtheit der Fachexpertise bestätigen, sollten angefordert werden.

Was unterscheidet sie von anderen Agenturen? Warum sollten wir uns für sie entscheiden?

Hier kann man schnell Blender erkennen. „Wir kennen da jemanden bei Google“ oder „Wir haben alle Google-Rankingfaktoren geknackt“ oder sonstige Angebereien lassen schnell auf eine unseriöse Klitsche schließen, mit der man nicht zusammenarbeiten sollte.

Dann zwei Bitten in eigener Sache:

Wir haben auch bitte gesagt ;)

Falls du gerade auf der Suche nach einer Agentur bist, sei bitte fair! Keine Massenanfragen und dann komplexe Analysen und Sonstiges kostenlos vorab verlangen. Sage den Agenturen außerdem mit einer Begründung ab und gib Feedback.

Fairplay sollte auf beiden Seiten gespielt werden.

Wir haben es bereits zu oft erlebt, dass lange Gespräche im Vorfeld geführt wurden und dann wurde nicht einmal abgesagt oder eine sonstige Rückmeldung gegeben. Sehr ärgerlich.

Zweite Bitte: SEO kostet! Und das nicht gerade wenig. Spare daher nicht bei deinem SEO-Dienstleister. Gute SEO-Agenturen, die saubere Arbeit leisten, haben ihre festen Preise, die häufig bei einem Stundensatz von ca. 80 € anfangen (bei größeren Agenturen deutlich mehr).

Billiganbieter mit Pauschalbeträgen wie 300 € pro Monat für eine Komplettbetreuung können einfach nicht die Qualität abliefern, wie eine SEO-Agentur mit voll ausgebildeten Experten, die deutlich höhere Löhne zahlt.

Wer hier spart, zahlt doppelt.

Die Kosten für SEO erfährst du hier.

Zusammenfassung: So findest du die beste SEO-Agentur für dein Unternehmen

Ja, es gibt einige Punkte zu beachten, um eine wirklich gute SEO-Agentur oder vielleicht sogar die für dich persönlich beste SEO-Agentur zu finden. Wie die Agentur schlussendlich arbeitet und ob sie erfolgreich ist, wird sich allerdings erst ab Auftragsbeginn feststellen lassen. Jedoch kannst du mit den oben genannten Qualitätskriterien die schwarzen Schafe der Branche relativ schnell erkennen.

Die Agentur kann noch so gut sein, der Erfolg durch SEO stellt sich erst durch die Zusammenarbeit zwischen Kunden und SEO-Dienstleistern ein. Die Vorgaben der Agentur sollten zügig vom Kunden umgesetzt oder noch besser von der Agentur selbst übernommen werden. Kritisches Hinterfragen ist natürlich erlaubt. Wir erleben aber auch oft, dass Kunden bei der Umsetzung nicht kooperativ sind und dann die gesetzten SEO-Ziele nicht mehr erreichbar sind. Und wer ist dann schuld? Die SEO-Agentur natürlich ;-). Daher immer am gleichen Strang ziehen, sobald man einen guten SEO-Dienstleister gefunden hat, und dann werden mit etwas Geduld auch die gewünschten SEO-Ziele erreicht.

Checkliste für die Auswahl einer guten SEO-Agentur

Mit dieser Checkliste die richtige SEO-Betreuung finden. Für jede Frage, die mit Ja beantwortet wird, gibt es 10 Punkte. Die beste SEO-Agentur für dich hast du gefunden, wenn eine möglichst hohe Punktzahl zustande kommt (maximal 300 Punkte).

Checkliste
Es werden keine Rankings von der SEO-Agentur versprochen?
Der Kontakt wurde nicht über aggressive Cold-Calls-Akquise aufgebaut?
Sieht die Unternehmenswebsite vertrauenswürdig aus?
Gibt es positive Bewertungen und Erfahrungsberichte (z. B. auf der Website, Bewertungsportalen, Google-Bewertungen)?
Erstanalyse: Ist der Anbieter bereit, eine erste Analyse deiner Website zu machen?
Persönliches Treffen 1: Ist das grundsätzlich möglich, vor Ort oder via Google Hangouts / Zoom / Skype (falls die Agentur zu weit weg ist)?
Persönliches Treffen 2: Ist beim Gespräch auch der betreuende SEO dabei?
Persönliches Treffen 3: Werden alle Fragen im Gespräch zufriedenstellend beantwortet?
Persönliches Treffen 2: Ist beim Gespräch auch der betreuende SEO dabei?
Persönliches Treffen 3: Werden alle Fragen im Gespärch zufriedenstellende beantwortet?
Ist klar, welchen Ansprechpartner der Kunde bei einer Betreuung haben wird? Macht dieser einen kompetenten Eindruck?
Referenzen 1: Kann die Agentur aktuelle Case Studies/Erfolge vorweisen und diese vorstellen?
Referenzen 2: Kann die Agentur aktuelle Case Studies/Erfolge aus deiner Branche vorweisen und diese vorstellen?
Hat die Agentur Zertifikate (wie iBusiness Siegel, BVDW usw.)?
Betreibt die Agentur einen erfolgreichen Blog und/oder werden regelmäßig Gastpublikationen veröffentlicht?
Ist der Dienstleister in der Branche bekannt, z. B. durch Vorträge auf Konferenzen?
Ist Suchmaschinenoptimierung die offensichtlich die Kernkompetenz der Agentur?
Hat die Agentur auch Kompetenzen bei verwandten Themen wie SEA, Conversion-Optimierung und Content Marketing?
Wirkt das Angebot transparent? Gibt es keine versteckten Kosten?
Bietet die SEO-Agentur kurze Vertragslaufzeiten an (< 1 Jahr, besser < 6 Monate)?
Die Agentur gibt keine falschen Behauptungen ab und verspricht auch keine Wunder („Wir kennen da jemanden bei Google …“)?
Ist das Abrechnungsmodell der Agentur transparent?
Arbeitet die SEO-Agentur mit Projektplänen? Kann vorab beispielhaft ein Monatsreport gezeigt werden?
Arbeitet die SEO-Agentur gründlich? Eine Komplettbetreuung fängt z. B. immer mit einem SEO Audit und der Entwicklung einer SEO-Strategie an (ansonsten ist SEO ein Blindflug).
Die Agentur versucht nicht, mit Dumpingpreisen (SEO für unter 500 €) unwissende Kunden anzulocken?
Ist es möglich, die Agentur erstmal zu testen? Gibt es z. B. einzelne SEO-Pakete, wie eine Keyword-Recherche und -Analyse oder muss sofort das ganze Full-Service-Paket gekauft werden?
Werden die Mitarbeiter der Agentur regelmäßig weitergebildet?
Kann die Agentur eine Einschätzung und Erfahrungen zu aktuellen Google Updates bieten?
Wie baut die Agentur Links auf? Wird hier sauber gearbeitet?
Es werden keine schwachen Links aus Foren, Blogkommentaren, Gästebüchern o. Ä. als Wunderwaffe für SEO verkauft?
Wird sich auf Wunsch des Kunden auch hundertprozentig an die Google-Richtlinien für Webmaster gehalten (kein Linkkauf o. Ä.)?
Es wird keine unsaubere Offpage-Optimierung angeboten, wie Linkfarmen oder Linkmieten, die ebenfalls gegen die Google-Richtlinien für Webmaster verstoßen?

Welche Tipps kennst Du, um eine gute SEO-Agentur zu erkennen? Wir sind auf deinen Kommentar unter diesen Beitrag gespannt!

Durchschnittliche Bewertung: 4.8 / 5. | Anzahl der Bewertungen: 39

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Durchschnittliche Bewertung: 4.8 / 5. | Anzahl der Bewertungen: 39

2 Kommentare zu „Beste SEO-Agentur finden: Wie du eine gute SEO-Agentur für dich findest“

  1. Hey Fabian,

    bei einer Sache muss man vielleicht unterscheiden: Bei Google Partner Logos.

    Gut, wir wissen das als Online Marketer. Es gibt offizielle Google Partner Logos, aber halt für andere Bereiche wie z. B. Google Partner Specialized in Search Ads. Daraufhin kann man sich Google Partner schimpfen und das ist in der Hinsicht auch legitim. Für den Bereich SEO gibt es diese Partner Logos aber nicht, wie eben auch in deinem Artikel angesprochen.

    Mein Punkt dabei ist: Der Ottonormalkunde, der von SEO nicht viel Ahnung hat und Unterstützung extern einkaufen möchte, kann das nicht unterscheiden. Und auch wenn man sehr vorsichtig im Verkaufsgespräch ist, kann sich der Kunde jederzeit selbst in die Irre führen und beides unbewusst – Search Ads Partner Logo (Adwords) mit SEO – im Kopf verknüpfen.

    Schöne Grüße

    Pascal

    1. Hi Pascal,
      stimmt! Sehr guter Einwand! Deswegen habe ich im Artikel geschrieben, dass bunte Logos eher nicht überbewertet werden sollten, sondern eher das persönliche Gespräche sowie auch Case Studies usw. im Vordergrund stehen sollten.

      Viele Grüße,
      -Fabian

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.