SEO-Strategien & Taktiken entwickeln: So findest du die beste Strategie für dein Projekt (inkl. Praxisbeispiele)

4.9
(15)

SEO Strategie

Eine SEO-Strategie ist das Fundament einer jeden erfolgreichen SEO-Kampagne. Ohne eine Strategie ist Suchmaschinenoptimierung wie ein Blindflug – der Erfolg kommt dann entweder per Zufall oder gar nicht.

In diesem Beitrag lernst du daher, wie du eine erfolgreiche SEO-Strategie für dein Projekt erstellst und worauf dabei alles zu achten ist.

Was ist eine SEO-Strategie?

Der Erfolg einer Website bei den Suchmaschinen hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Jede Website steht vor anderen Herausforderungen – eine SEO-Schablone, die auf jede Website passt, um gute Rankings zu erreichen, gibt es einfach nicht. Bei der Optimierung muss daher ein Plan (die SEO-Strategie) her, welche Maßnahmen für die jeweilige Website eingesetzt werden müssen, um die gewünschten Ziele im SEO zu erreichen.

Unterschied Strategie vs. Taktik

Zur Vollständigkeit: Strategie und Taktik sind nicht das Gleiche. Bei einer Strategie geht es immer um langfristige Ziele, die erreicht werden sollen. Bei einer Taktik geht es um kurzfristige Ziele. Ich möchte in diesem kurzen Beitrag aber keine so starke Trennlinie ziehen, weil es einfach nicht zum Erfolg einer SEO-Kampagne beiträgt und werde daher immer von einer SEO-Strategie schreiben.

Die Phasen der SEO-Strategieentwicklung

Die Entwicklung einer SEO-Strategie unterliegt mehreren Phasen. Nur wenn diese Schritte ordentlich durchgeführt werden, kann eine vollwertige SEO-Strategie ermittelt werden, die einen entsprechenden Impact haben kann.

Die Phasen einer SEO-Strategieentwicklung:

  1. Audit der Website / Status quo
  2. Keyword-Recherche
  3. Konkurrenzanalyse
  4. Maßnahmenplan

Lass uns die Phasen einmal im Detail anschauen:

Audit / Status quo

Ein SEO Audit der Website stellt das wichtigste Fundament einer SEO-Strategieentwicklung dar. Nur wenn die Website gründlich analysiert wurde, können daraus richtig Maßnahmen abgeleitet werden. Daher ist es wichtig, bei einem Audit nicht nur blind auf Tools zu vertrauen, sondern immer selbst die komplette Website zu analysieren. Der Gamification-Ansatz vieler OnPage Tools verführt dazu, nur noch auf irgendwelche Prozentwerte zu starren und die Optimierung stur danach auszulegen. Ein SEO Tool kann komplexe Themen, wie Userfreundlichkeit, eine sinnvolle Informationsarchitektur und vieles mehr, aber nur begrenzt erfassen und bewerten. Daher ist es so wichtig, die Website immer selbst zu analysieren und Tools wie Screaming Frog, Ryte und Co. als helfende Hand dabeizuhaben.

Beim Audit geht es nicht nur um OnPage-Maßnahmen, sondern um alle SEO-Potenziale. Wie sieht das Linkprofil der Website aus? Was macht die Konkurrenz im Bereich SEO? … und auf vieles mehr sollte ein SEO Audit Antwort geben können.

Hier findest du mehr Infos, was alles in einen SEO Audit gehört.

Keyword-Recherche

Die Keyword-Recherche stellt das zweite große Fundament dar – nur wenn du weißt, zu welchen Suchbegriffen die Website gefunden werden soll, kannst du entsprechende Maßnahmen, wie Content-Erstellung, Landing-Page-Optimierung und vieles mehr, auch wirklich angehen.

Bei der Keyword-Recherche super wichtig: Immer den Search Intent bestimmen! Dies hilft ungemein, die Rankingchancen deutlich zu erhöhen.

Mehr über die Keyword-Recherche findest du in diesem Blogartikel.

Konkurrenzanalyse

Dank Tools, wie Sistrix oder Metrics.tools, lässt sich schnell herausfinden, wie die Wettbewerber im Markt im Bereich SEO agieren. Wird hier bereits ordentlich optimiert? Gibt es spannende Rankings zu wichtigen Keywords? Was macht die Konkurrenz, um gute Rankings zu erzielen?

Genau durch solche Fragen findest du heraus, wie stark die Konkurrenz im SEO ist.

Noch mehr zur SEO-Konkurrenzanalyse findest du bei uns im Blog.

SEO-Maßnahmenplan

Sobald die ersten drei Phasen erfolgreich abgeschlossen sind, müssen die Optimierungspotenziale und Erkenntnisse in sinnvolle Maßnahmen gegliedert werden – und genau DAS ist die SEO-Strategie. Diese gibt auf Basis der zahlreichen Erkenntnisse den Weg vor, wie man seine SEO-Ziele entsprechend erreichen kann.

Doch wie können solche Maßnahmen aussehen? Was kommt hier auf einen zu? Keine Sorge, Beispiele haben wir zur Genüge …

Anleitung: SEO-Strategie selbst entwickeln - so gehst du vor

Da du jetzt weißt, welche Phasen zu einer SEO-Strategieentwicklung gehören und welche Maßnahmen es gibt, zeigen wir dir hier eine Anleitung, wie du selbst eine SEO-Strategie entwickeln kannst:

1. Den aktuellen Status deiner Website erfassen: Wie ordentlich ist die Website in den Bereichen OnPage und OffPage aufgebaut?

2. Die Konkurrenz: Vergleiche deine Website mit denen der Konkurrenz.

3. Rankings: Wie rankt deine Website? Zu welchen Keywords aus der Keyword-Recherche sind keine guten Rankings vorhanden?

4. Maßnahmenkatalog festlegen: Wo muss auf deiner Website nachgebessert werden in den Bereichen OnPage, Content und OffPage? Wo ist die Konkurrenz stärker?

5. Prio-Liste und Ablaufplan festlegen: Bei allen Maßnahmen eine Priorisierung durchführen (alles auf einmal geht meist nicht) und einen Ablaufplan festlegen.

6. Monitoring einrichten: Kontrolle der Umsetzung und Messung der Ergebnisse, um zu sehen, ob die SEO-Strategie funktioniert.

Beispiele: SEO-Strategien und SEO-Maßnahmen

Fangen wir mit dem Bereich OnPage an. Hier drei Beispiele von SEO-Maßnahmen, die bei einer OnPage-SEO-Strategie sehr oft zum Einsatz kommen:

  • Technische Fehler beheben, wie z. B. URLs mit 404 Status Code, Broken Links usw.
  • Indexierungsmanagement verbessern: Zu viele URLs ohne Mehrwert für den User, Duplicate Content und mehr können zu echten SEO-Problemen werden.
  • Informationsarchitektur optimieren, wichtige Unterseiten ausgraben, die zu tief in der Architektur der Website versteckt und damit auch für Google nicht interessant sind. Hier können natürlich interne Links weiterhelfen.

Allein im Bereich OnPage gibt es zig Möglichkeiten an Maßnahmen – die oben genannten sollen nur einen kurzen Überblick geben.

Content-Strategie

Für eine Volltextsuchmaschine wie Google, ist Content nach wie vor immens wichtig. Bei vielen Maßnahmen werden daher auch oft die Inhalte der Website optimiert. So können z. B. SEO-Strategien im Bereich Content aussehen:

  • Informations-Keywords beantworten: Besonders Shops setzen oft nur auf transaktionale Keywords. Über ein Wiki oder ein Magazin können aber auch gezielt Informations-Keywords abgegriffen werden und so kann zusätzlich Traffic generiert werden.
  • Hubpages/Pillar Pages/Verteilerseiten schaffen: Nenne sie wie du willst, aber sogenannte Übersichtsseiten für ein Hauptthema mit vielen Unterthemen zu erstellen, ist ein beliebtes Mittel bei einer Content-Strategie für SEO.
  • Texte für Shopkategorien: Immer noch super wichtig für Onlineshops ist ein zusätzlicher Text unterhalb der jeweiligen Produktkategorie – dieser sollte aber einen hohen Mehrwert haben und keine SEO-Textwüste sein. Mehr dazu hier auf unserem Blog zum Thema „Shopkategorien optimieren

Brandaufbau

Das Thema Brandaufbau wird für SEO immer wichtiger, da Google Brands oft einen höheren Trust zuspricht. Ein Unternehmen, welches gesucht wird und Vertrauen bei den Usern erzeugt, hat es sich auch verdient, von Google einen gewissen Trust zu erhalten. Daher können SEO-Strategien auch immer häufiger auf die Optimierung des Brandsearches zielen. Hier ein Beispiel:

  • Videos & Podcasts: Über YouTube kann eine weitere Markenbekanntheit erreicht werden. Einfaches Beispiel ist hier Whisky.de, die mit informativen kurzen Videos auf YouTube ihren Shop deutlich pushen konnten.

Du denkst, Brandaufbau ist nur was für sehr große Budgets? Nein, es geht auch in klein! Ein Beispiel: Dank unseres SEO Podcasts und YouTube-Kanals konnten wir auch unseren Brandsearch zusätzlich steigern – es muss also nicht immer eine mega teure TV-Werbekampagne sein für den Brandaufbau.

Linkaufbau-Strategien

Super wichtiger Rankingfaktor sind immer noch Backlinks. Hier gibt es ebenfalls verschiedene Strategien zum Linkaufbau, wie z. B.:

  • Linkearnings mit Content Marketing: Regelmäßig interessante Inhalte veröffentlichen, Meinungsführer werden in seiner Nische, Studien und vieles mehr können Backlinks generieren.
  • Linkbaits: Gezielte Aktionen, um Webmaster dazu zu bringen, auf seinen Linkköder zu verlinken. Etwas oldschoolig, kann aber immer noch wahnsinnig gut funktionieren.

Wie du merkst, es kann einfach keine SEO-Strategie-Schablonen geben. Es kommt eben immer drauf an, welche Strategien und SEO-Maßnahmen zur Website und zum Markt passen.

Zwei Praxisbeispiele

Genug von der Theorie, hier noch zwei spannende SEO-Strategien aus der Praxis:

Content- und OnPage-Strategie von Vita34.de

Vita34 ist ein Anbieter für das Einfrieren von Nabelschnurblut von Neugeborenen. Der Anbieter hat das „Problem“, dass die Zielgruppe, junge Erwachsene, die Nachwuchs erwarten, diesen Service oftmals gar nicht kennt. Vita34.de versucht daher, diese Zielgruppe nicht nur über transaktionale Keywords wie z. B. „Nabelschnurblut einfrieren“ zu erreichen, sondern werdende Eltern bei der Auswahl eines passenden Namens für den Nachwuchs zu erreichen.

So gibt es u. a. die Verzeichnisse /namenslisten/vornamen-fuer-jungen/ und /namenslisten/vornamen-fuer-maedchen/ auf der Website. Hier wird also eine Zielgruppe erreicht, die zwar das Produkt unter Umständen nicht kennt, aber die trotzdem Interesse an dem Produkt von Vita34 haben könnte.

So geht eine clevere SEO-Strategie!

Sichtbarkeitsverlauf von vita34.de
Sichtbarkeitsverlauf von vita34.de

OffPage-Strategie von kaufda.de:

Mit einem Brandschutzratgeber (kaufda.de/brandschutz/) auf Kaufda konnte ein cleverer Linkbait erstellt werden, der der Website einige wirklich starke Backlinks eingebracht hat. So kann eine gute SEO-Strategie ebenfalls aussehen.

Der Linkbait konnte 92 Backlinks generieren – eine ordentliche Leistung.
Der Linkbait konnte 92 Backlinks generieren – eine ordentliche Leistung.

Wie man so einen Linkbait erstellen kann, erfährst du u. a. auch in unserem Podcast/Youtube-Video:

Schau dir unbedingt unser Video oben zum Thema SEO-Strategien an, dort gibt es noch ein drittes Praxisbeispiel.

Mögliche Hürden für die erfolgreiche Umsetzung der SEO-Strategie

SEO Strategie Eine SEO-Strategie und deren Umsetzung scheitert besonders oft an diesen Punkten:

  • Der Markting Mix passt nicht: SEO kann noch so gut sein, wenn das Produkt oder die Dienstleistung die Zielgruppe nicht anspricht, kann SEO auch einfach keine Wunder bewirken.
  • Nicht alle Stakeholder im Unternehmen ziehen mit: Bei SEO müssen möglichst alle im Unternehmen in die gleiche Richtung gehen. Stellen sich Mitarbeiter oder Abteilungen quer, kann kein erfolgreiches SEO betrieben werden.
  • Kein Monitoring zur Kontrolle, ob die Strategie wirklich aufgeht. Es ist ärgerlich, wenn die Maßnahmen nicht auf ihren Erfolg kontrolliert werden, denn so kann niemand wissen, ob die SEO-Strategie wirklich funktioniert.

Der größte Fehler ist jedoch: Keine Anpassung der Strategie, wenn die gewünschten SEO-Ziele, trotz der bisherigen Umsetzung, nicht eintreten. Google kann neue Updates rausbringen, aber auch das Verhalten der Konkurrenz, Veränderungen auf dem Markt und vieles mehr verlangen, dass eine SEO-Strategie anpassbar ist. Ansonsten optimierst du zwar nach einer Strategie, aber die starren Vorgaben bringen dich nicht weiter. Flexibilität und Anpassbarkeit gewinnen im SEO einfach immer.

Was sind deine Erfahrungen mit SEO-Strategien? Vor welchen Herausforderungen stehst du bei einer Strategie-Entwicklung?

-Fabian

P.S. Gerne helfen und unterstützen wir dich bei der Entwicklung einer maßgeschneiderten SEO-Strategie für dein Unternehmen. Kontaktiere uns einfach für ein unverbindliches Erstgespräch.

Durchschnittliche Bewertung: 4.9 / 5. | Anzahl der Bewertungen: 15

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.