SEO-Kosten: Was kostet SEO und wie läuft eine Optimierung durch eine Agentur ab?

4.9
(22)

Was kostet Suchmaschinenoptimierung erklärt

„Es kommt drauf an“ lautet die häufigste Antwort auf die Frage, was eigentlich Suchmaschinenoptimierung kostet. Eine Antwort, was SEO denn jetzt kostet, lässt sich nicht so einfach geben, da viele verschiedene Kriterien die Kosten einer Optimierung bestimmen.

SEO-Kosten erklärt: Was kostet SEO? 

SEO beinhaltet verschiedene Aufgabenbereiche. Zu Beginn müssen einmalig ein Site-Audit und eine Keyword-Recherche durchgeführt werden. Daraus wird eine SEO-Strategie abgeleitet. Die Kosten fangen für eine Strategie häufig ab 1.500 € an. Die Umsetzung dieser Strategie erfolgt durch eine monatliche Betreuung. Die Kosten für eine monatliche Rundumbetreuung fängt ab 1.000 € monatlich an und kann je nach Aufwand der Betreuung deutlich höher ausfallen.

Um die Kosten noch genauer aufzuschlüsseln, möchten wir auf den Ablauf einer Optimierung eingehen, um besser zeigen zu können, welcher Aufwand und welche Kosten eine Optimierung mit sich bringen kann.

Was genau kostet SEO und wie läuft eine Optimierung ab?

Um einen genauen Kostenrahmen nennen zu können, ist es wichtig, zu erfahren, ob bereits die Website des Kunden optimiert wurde und wie viel Arbeit hier schon in SEO investiert wurde. Wurde hier schon viel gemacht oder gibt es etliche Probleme?

  1. Audit (einmalige Kosten)

Was wurde bisher optimiert und welche Fehler und Baustellen gibt es auf der Website?

Solche Fragen werden in der Regel mit einem Audit / einer Analyse der kompletten Website beantwortet. Dabei sollten sämtliche Fehler auf der Website, die gute Positionierungen bei Google verhindern könnten, erfasst werden. Auch das Linkprofil trägt zum maßgeblichen Erfolg einer jeden Optimierung bei und sollte genauestens überprüft werden, da Google und Co. in der Vergangenheit zu starke Manipulationen am Linkprofil entdeckt und abgestraft haben.

  1. Keyword-Recherche (einmalige Kosten)

Eine Recherche nach relevanten Keywords gehört zu einer erfolgreichen Optimierung dazu. Hier muss zusammen mit dem Kunden herausgefunden werden, welche Keywords zum Unternehmen passen. Welche Suchbegriffe haben Chancen auf hohe Conversion und zu welchen Begriffen hat die Website des Kunden überhaupt die Möglichkeit, nach vorne zu kommen.

  1. Strategie-Erstellung und Ziele festlegen (einmalige Kosten)

Nachdem das Audit abgeschlossen ist und das Keyword-Set verabschiedet wurde, kann daraus eine SEO-Strategie inkl. Projektplan erstellt werden. Welche Maßnahmen müssen getroffen werden und in welcher zeitlichen Reihenfolge erfolgen diese? Die SEO-Strategie legt fest, wie viel Zeit und Ressourcen in OnPage-Optimierung, Content-Erstellung, Linkabbau und Aufbau und vieles mehr investiert werden sollten, um die vorher festgelegten Ziele wie mehr Traffic, höhere Sichtbarkeit, mehr Conversion usw. der Kundenwebsite durch die Suchmaschinenoptimierung zu erreichen.

  1. Umsetzung (monatliche Kosten)

Bei der Umsetzung geht es darum, die aufgestellte SEO-Strategie durchzuführen (operativ). Hier können die Kosten stark variieren, da es Kunden gibt, die Umsetzungen z. B. OnPage-Optimierung relativ gut allein (mit Anleitung / Überwachung) hinbekommen und wiederum Kunden, die bspw. keinen Programmierer und Texter haben und die SEO Agentur selbst „Hand“ anlegen muss, was natürlich die monatlichen Kosten deutlich erhöht.

  1. Monitoring & Erfolgskontrolle

SEO ist in der Regel niemals komplett abgeschlossen, sondern ein fortlaufender Prozess. Beim Monitoring und der Erfolgskontrolle ergibt sich, welche SEO Maßnahmen wie gut funktioniert haben und wie nachgebessert werden muss. Auch kann es in der Zwischenzeit immer wieder zu neuen Updates durch die Suchmaschinen gekommen sein und sich neue Rankingfaktoren und Möglichkeiten zur Suchmaschinenoptimierung ergeben haben. Einen Abschluss der Optimierungen gibt es in der Regel nie, und es wird oftmals eine dauerhafte Betreuung im SEO empfohlen, um stets weiter optimieren und auf Veränderungen schnell reagieren zu können.

Beispiele: Zeitaufstellung einer SEO-Kampagne

Es folgt eine Beispiel-Aufstellung, wie viel Zeit so eine Optimierung einer Website kosten würde. Hier ein Beispiel für ein größeres Webprojekt in einem hart umkämpften Markt:

  1. SEO-Audit der kompletten Website
  • Technische-Analyse (OnPage) – 5 Std.
  • Content-Audit (Analyse Inhalte) – 3 Std.
  • OffPage-Analyse (Linkprofil-Analyse) – 2 Std.
  1. Keyword-Recherche und Analyse
  • Recherche nach passenden Suchbegriffen – 8 Std.
  • Überprüfung der Konkurrenz – 1 Std.
  • Suchintention bestimmen zu allen passenden Suchbegriffen – 2 Std.
  • Festlegung aller relevanter Keywords zu einem Keyword-Set – 2 Std.
  1. SEO-Strategieentwicklung
  • OnPage-Strategie – 2 Std.
  • Content-Strategie – 1 Std.
  • Linkaufbau-Strategie – 2 Std.
  • Besprechung und Abnahme der Strategie – 2 Std.

= Einmaliger Aufwand für SEO- Audit, Keyword-Recherche und SEO-Strategie: 30 Stunden

  1. Monatliche Betreuung und Erfolgskontrolle
  • OnPage-Optimierung – 5 Std.
  • Erstellung neuer Inhalte – 4 Std.
  • Linkmanagement – 5 Std.
  • Reporting und Monitoring – 1 Std.

= Monatlicher Betreuungsaufwand: 15 Stunden

Kosten in Euro

Nachdem der Ablauf und ein Zeitplan festgelegt wurden, können genaue Kosten genannt werden:

Der Stundensatz variiert und liegt in der Regel zwischen 80 bis 150 € netto pro Stunde. Größere namhafte Agenturen haben einen deutlich höheren Stundensatz, während noch frische, unbekannte Freelancer einen niedrigeren Stundensatz haben.

Alles was unter oder über den angesprochenen 80 € liegt, sollte mit Vorsicht betrachtet werden. Wie kann jemand eine Website für die Suchmaschinen optimieren, wenn dieser einen so geringen Lohn bekommt und sich nicht einmal die relevanten SEO-Tools davon leisten kann. SEO ist nach wie vor ein sehr beliebter Online-Marketing-Kanal, für den viele Unternehmen bereit sind, entsprechende hohe Stundensätze für Experten zu bezahlen.

Preisverhandlungen im SEO – macht das Sinn?

Immer wieder kommt es vor, dass Kunden versuchen, Preise zu drücken. Völlig normal, in einer freien Wirtschaft nach einem Preisnachlass zu fragen, jedoch wird so etwas bei vielen Agenturen auf taube Ohren stoßen, da viele die Kosten exakt kalkulieren und feste (Fix)-Kosten zu tragen haben. Bekommt der Auftragnehmer weniger Geld als kalkuliert wurde, kann dies die Qualität seiner Arbeit einschränken. Bei manchen Agenturen wird dann häufiger der Trainee anstatt des Profis an das Projekt gelassen. Was Kunden gerne vergessen: Die SEO-Agentur trägt neben einen hohen zeitlichen Aufwand und entsprechenden Lohnkosten auch noch folgende Kosten:

  • Kosten für Analyse-Tools wie Ryte.com oder Screaming Frog
  • Zusatzkosten durch Monitoring-Tools wie Sistrix oder SerpWatcher
  • Kosten für die Weiterbildung seiner Mitarbeiter und noch vieles mehr…

Je nachdem, welcher Aufwand erforderlich ist, kann die Agentur weitere Kosten tragen.

Der Kunde bezahlt hier einen hohen Stundensatz für eine professionelle Betreuung und für das langjährige Know-how für den SEO bzw. die Agentur. Denn im Bereich SEO können von Laien schnell Fehler begangen werden, die fatale Auswirkung auf die Rankings und damit die Besucher haben können.

Im schlimmsten Fall können Fehler zu ernsthaften finanziellen Engpässen bspw. bei Onlineshops führen. „Wer zu billig kauft, kauft zweimal.“ Daher sollten Unternehmen nur absolute Profis zu einem angemessenen Stundensatz an ihre Website lassen, wenn sie Ihr Projekt in sicheren Händen wissen wollen.

Durchschnittliche Bewertung: 4.9 / 5. | Anzahl der Bewertungen: 22

Durchschnittliche Bewertung: 4.9 / 5. | Anzahl der Bewertungen: 22

3 Kommentare zu „SEO-Kosten: Was kostet SEO und wie läuft eine Optimierung durch eine Agentur ab?“

  1. Danke für den Artikel. Das wird mein Referenzlink zum Verschicken, wenn mal wieder jemand darüber meckert, dass seine “SEO Agentur” überhaupt nichts macht, obwohl die doch 69€ im Monat kostet ;)

  2. Santiago Sabater

    Hallo!
    Danke für den Artikel, er war sehr hilfreich. Wir interessieren uns für SEO Verbesserungen und euer Artikel hat mir geholfen die Kosten einzuschätzen, die auf uns zukommen würden. Würde es sich für uns überhaupt lohnen? Ist das nicht fast günstiger, weiter mit Google-Adwords zu arbeiten?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lerne mehr über SEO...

und werde zum Rankinggewinner.

Auf unserem neuen YouTube-Kanal zeigen wir dir wöchentlich professionelle SEO-Techniken, mit denen du mehr Traffic erhältst.

Abonniere jetzt unseren Kanal, um kein neues Video mehr zu verpassen.