Ranking – Definition & Erklärung

Rankings erklärt

Der Begriff Ranking bezeichnet die Position einer Webseite bzw. Unterseite in den Suchergebnissen von Google oder einer anderen Suchmaschine. Je höher die Position ist, desto besser ist das Ranking. Dabei unterscheidet sie sich je nach Suchmaschine. Eine Seite, die in den SERPs von Google an dritter Stelle steht, kann für die gleiche Suchanfrage bei Bing weiter oben oder unten angeführt werden.

Gute Rankings führen in aller Regel zu viel Traffic auf den betreffenden Seiten. Das hängt damit zusammen, dass Suchende eher auf Suchergebnisse weiter oben klicken. Das zentrale Ziel von Suchmaschinenoptimierung besteht deshalb darin, das Ranking zu verbessern. Dafür stehen verschiedene Maßnahmen zur Verfügung.

Welche Faktoren beeinflussen das Ranking?

Wie genau ihre komplexen Algorithmen funktionieren, verraten Suchmaschinen-Anbieter nicht. Allerdings gibt es eine Reihe von Faktoren, die als ausschlaggebend für das Ranking von Seiten, speziell in Google, angesehen werden. Dazu gehören aktuell die folgenden:

  • Verweildauer von Nutzern auf der betreffenden Seite: Je länger sich User auf einer Seite aufhalten und je geringer die Absprungrate ist, desto mehr signalisiert dies der Suchmaschine, dass es sich um relevante Inhalte handelt. Damit fallen auch Rankings höher aus.
  • Backlinks von verschiedenen Seiten: Backlinks sind ein zentraler Rankingfaktor, allerdings nur, wenn es sich um relevante Links handelt.
  • Länge und Ausführlichkeit von Content: Längere Texte machen es Google einfacher, Inhalte einzuordnen. Teilweise liefert ausführlicher Content auch mehr Informationen.
  • Keywords an Schlüsselstellen: Ein wichtiger Bestandteil von SEO ist das Recherchieren von Keywords und ihr Einfügen an Schlüsselstellen vor allem in Title und Meta Description, Ankertext, Überschriften und im Body-Text. Das früher übliche Keyword-Spamming, bei dem möglichst viele Keywords in Texten untergebracht werden, straft Google heute dagegen ab.
  • Regelmäßige Anpassungen und Optimierungen: Der Googlebot registriert, wenn Seitenbesitzer an Inhalten arbeiten und diese optimieren.
  • Ladezeiten von Seiten: Ob die Ladezeit von Seiten ein direkter Rankingfaktor ist, ist umstritten. Allerdings führen hohe Ladezeiten dazu, dass mehr Besucher abspringen. Insofern wirken sie sich zumindest indirekt auf das Ranking aus.

Insgesamt geht man in Bezug auf Google von rund 200 verschiedenen Rankingfaktoren aus. Dabei finden mit hoher Wahrscheinlichkeit auch Kriterien wie Sprachniveau, Formatierung von Content und weiterführende Quellen Beachtung.

Die User Experience gewinnt immer mehr an Bedeutung

Google verfolgt vor allem das Ziel, dass User Inhalte finden, die optimal zu ihrer Suchintention passen und ihre Bedürfnisse bzw. Wünsche erfüllen. Deshalb wird das Nutzererlebnis immer wichtiger. Ausschlaggebend dafür sind neben relevanten Inhalten Faktoren wie eine gute Scanbarkeit, eine leichte Auffindbarkeit von Inhalten und ein Inhaltsverzeichnis. Da visuelle Inhalte leichter konsumierbar sind als Texte, gewinnen neben Bildern Videos an Bedeutung.

Grundsätzlich gilt: Wer das Ranking seiner Seite nachhaltig verbessern bzw. eine gute Position verteidigen will, ist gut beraten, sich regelmäßig über Änderungen im Algorithmus von Suchmaschinen und neue Schwerpunkte zu informieren. Gleichzeitig ist es zentral, als Unternehmen der eigenen Zielgruppe wertvolle Inhalte zur Verfügung zu stellen. Denn je besser Webseiten bei Besuchern ankommen, desto mehr profitiert das Ranking.

Quellen:

Durchschnittliche Bewertung: 4.9 / 5. | Anzahl der Bewertungen: 11

Lerne mehr über SEO...

und werde zum Rankinggewinner.

Auf unserem neuen YouTube-Kanal zeigen wir dir wöchentlich professionelle SEO-Techniken, mit denen du mehr Traffic erhältst.

Abonniere jetzt unseren Kanal, um kein neues Video mehr zu verpassen.