Google Trends: Definition & Bedeutung

Mit Google Trends erhalten Webseitenbetreiber einen umfassenden Einblick in angesagte Keywords, deren Entwicklung und passende Prognosen. Das Tool ist nützlich, um zu prüfen, wonach Nutzer in der Suchmaschine besonders häufig suchen.

Was sind Google Trends?

Mit den Google Trends stellt Google seinen Nutzern ein Produkt zur Verfügung, welches einen umfassenden Einblick in den Verlauf bestimmter Suchanfragen liefert. Gleichzeitig kann der Service aber auch Prognosen über zukünftige Verläufe aufstellen. Dafür untersucht Google Trends, wie häufig ein Keyword über eine bestimmte Zeitspanne gesucht wurde und setzt diese Anzahl ins Verhältnis mit dem gesamten Suchvolumen.

Nutzer können die Keywords bei Google Trends nach bestimmten Ländern, Städten oder Zeiträumen filtern. Am Ende jedes Jahres wird eine umfangreiche Statistik über die meistgesuchten Suchanfragen veröffentlicht. Diese Statistik wird als Google Zeitgeist bezeichnet.

Welche Funktionen hat Google Trends?

Webseitenbetreiber können sich mit Google Trends einen Überblick über angesagte Suchbegriffe oder Keyword-Kombinationen verschaffen. Diese können auch auf bestimmte Standorte eingegrenzt werden. Die Suche lässt sich sogar in Kategorien einteilen. Google Trends liefert auf Wunsch getrennte Auswertungen für die Bildersuche oder Google Shopping.

Für die Analyse ist die Unterscheidung zwischen Trends und angesagten Suchanfragen wichtig:

  • angesagte Suchanfragen: Dabei handelt es sich um die tatsächliche Anzahl der getätigten Suchanfragen. Dafür erhebt Google Trends Daten aus der Vergangenheit.
  • Trends: Dabei handelt es sich um Prognosen zur Entwicklung der Suchanfragen. Die Trends werden von Google aus den bestehenden Daten zur Entwicklung abgeleitet.

Wenn es für ein Keyword mehrere Bezeichnungen gibt, können die Suchbegriffe gemeinsam abgebildet und verglichen werden. Das ist zum Beispiel bei Abkürzungen sinnvoll. Daraus können Suchmaschinenoptimierer ableiten, mit welchem Begriff Nutzer ihre Anfragen bevorzugt stellen, woraus sich wiederum Rückschlüsse für die Suchmaschinenoptimierung ziehen lassen.

Welche Bedeutung haben Google Trends für die Suchmaschinenoptimierung?

Google Trends können unterschiedlich für die Suchmaschinenoptimierung genutzt werden. Auf der einen Seite liefert der Service einen Einblick in die Nutzerinteressen, wodurch sinnvolle SEO-Maßnahmen ermittelt werden können. Aber nicht nur die tatsächlichen Zahlen der aktuell angesagten Suchanfragen ist interessant, sondern auch die Prognosen, die eine Einschätzung für zukünftige Verläufe liefern.

Anhand der Zahlen aus den Google Trends lässt sich eine passende Keyword-Ausrichtung für Websites oder Blogs festlegen. Wer die angesagten Suchbegriffe gezielt in seinen geplanten Content integriert, erhöht seine Chancen auf höhere Einstiegszahlen und mehr Traffic.

Wer seine Website erweitern möchte, kann aus den Google Trends ablesen, welche weiteren Themen aus dem eigenen Fachgebiet für die Nutzer von Bedeutung sind.

Das Tool ist aber nicht nur interessant, um neue Inhalte zu erstellen. Auch bereits bestehende Unterseiten können hinsichtlich ihrer Ausrichtung überprüft werden. Es lässt sich gut erkennen, ob die eingesetzten Keywords noch dem früheren Suchvolumen entsprechen. Ist das nicht der Fall, können Alternativen aus den Google Trends abgeleitet werden. Ausschlaggebend für die passende Keyword-Optimierung ist, dass die Suchbegriffe stimmig mit dem bestehenden Inhalt sind.

Fazit

Die Google Trends sind ein nützlicher Service, um die Entwicklung einzelner Keywords zu prüfen oder passende Alternativen zu finden. Sie liefern auch Inspiration zu thematisch passenden Schwerpunkten, wodurch sich bestehende Inhalte zielführend ausbauen oder neue Themen ergänzen lassen.

Quellen: