Google Easter Eggs

Google Easter Eggs sind geheime Suchbefehle, die versteckte Botschaften und Aprilscherze, wie Veränderungen der Benutzeroberfläche bei Google, auslösen.

Was sind Google Easter Eggs? (Definition und Erklärung)

Google hat über 2.000 Easter Eggs in vielen seiner Produkte und Dienste, wie der Google-Suche, YouTube und Android versteckt. [Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Google_Easter_eggs#cite_note-1]

Easter Eggs sind versteckte Merkmale oder Botschaften, wie Witze oder kulturelle Referenzen, die in Medien eingefügt werden. Sie sind oft gut versteckt, sodass die Nutzer es als erfreulich empfinden, wenn sie sie entdecken, was dazu beiträgt, eine Bindung zwischen ihren Schöpfern und Findern herzustellen. Die Mitarbeiter von Google werden ermutigt, 20 % ihrer Zeit für Projekte von persönlichem Interesse zu verwenden – und dabei werden manchmal Easter Eggs erstellt. Google vermeidet das Hinzufügen von Easter Eggs zu beliebten Suchseiten, da sie die Benutzerfreundlichkeit nicht negativ beeinflussen sollen.

Easter Eggs von Google in der Übersicht:

  1. Askew

Gibt man „Askew“ in der Google Suche ein, wird der Bildschirm in eine Schieflage gebracht. Sobald man einen neuen Suchbegriff eingibt, wird die Anzeige wieder geradegerückt und nimmt ihre Ursprungsform ein. Früher löste der Begriff „tilt“ diesen Effekt aus, was nun nicht mehr funktioniert.

  1. Blink html

Mit dem Befehl „Blink html“ werden Suchergebnisse angezeigt, bei denen das Wort „Blink“ in der Description in einer Animation blinkend angezeigt wird.

  1. Festivus

Der Begriff „Festivus“ lässt links neben den Suchergebnissen eine Stange erscheinen. Dies ist eine Anspielung auf den von der amerikanischen Sitcom „Seinfeld“ erfundenen Gegenentwurf zur klassischen Weihnachtszeit mit der Familie.

  1. Zerg rush

Gib „Zerg Rush“ ein und kleine Kreise (Google Os) erscheinen, die deine Suchergebnisse angreifen und zerstören werden. Hört sich jetzt brutal an, ist zum Glück bei diesem einen Suchbegriff nur der Fall.

Schaffst du es nicht, alle Os rechtzeitig zu zerstören, erscheint ein „GG“ (Good Game) auf dem Bildschirm.

  1. Bletchley Park

Bletchley Park“ ist der Name eines Landsitzes in der englischen Stadt Bletchley und hier befand sich im zweiten Weltkrieg eine Militärzentrale, die half die Geheimbotschaften der Deutschen im zweiten Weltkrieg zu entschlüsseln. Gibst du „Bletchley Park“ als Suchbegriff ein, erscheint eine Infobox, bei der der Name Bletchley Park zunächst verschlüsselt und anschließend in einer Animation entschlüsselt wird.

  1. Pacman / Pac-Man

Durch die Eingabe „Pacman“ erscheint der Videospiel-Klassiker Pacman bei Google als kleines Browser Mini-Game. Pacman, in Japan unter dem Namen Puc-Man erschienen, wurde 1980 von Namco entwickelt und veröffentlicht.

  1. Metronome

Suche nach „Metronome“ und dir wird das gleichnamige Gerät angezeigt, mit dem du ein akustisches Signal einstellen kannst, welches immer im gleichen Takt den Ton angibt. Von 40 BPM (Beats per Minute) bis 218 BPM lässt sich der Takt einstellen.

  1. Once in a blue moon

Der Suchbegriff „once in a blue moon“ lässt die Rechnung “1.16699016 × 10−8 Hertz” erscheinen. Auf Deutsch bedeutet dieser Satz „alle Jubeljahre“ – ein seltenes Ereignis. Die Rechnung soll die Wahrscheinlichkeit eines blauen Mondes berechnen (alle 2,7 Jahre).

  1. Solitaire und tic-tac-toe

Gib einen dieser beiden Suchbegriffe ein (solitaire oder tic-tac-toe), um im Browser die gleichnamigen Spiele spielen zu können. Ein netter Zeitvertreib für zwischendurch. Beim Spiel solitaire gibt es zwei verschiedenen Schwierigkeitsgrade.

  1. Sonic the hedgehog

Gib „sonic the hedgehog“, das bekannte Maskottchen der Spieleentwickler Sega (ehemals Konsolenhersteller), ein und es erscheint auf der rechten Seite eine Infobox mit der Spielfigur Sonic und einer kleinen Animation und Soundfile.

  1. Super Mario Münzen

Der Held von Nintendo und zahlreicher Kinder (und Erwachsener). Tippe „super mario bros“ ein und Google zeigt dir im Knowledge Graph den von Super Mario bekannten Fragezeichen-Block an. Klickst du auf diesen drauf, erscheint die bekannte Münzen-Melodie, die viele aus den zahlreichen Videospielablegern früherer Tage kennen sollten.

  1. Kerning

kerning“ bedeutet auf Deutsch Unterschneidung, steht aber in der Typographie für den Abstand zwischen einzelnen Buchstaben. Bei diesem Suchbegriff erscheint „K E R N I N G“ in den einzelnen Ergebnissen auseinander gezogen… ein ziemlich schwaches Easter Egg, wie ich finde, aber der Vollständigkeitshalber erwähnenswert.

  1. The answer to life the universe and everything

Gebe „the answer to life the universe and everything” ein und erhalte folgende Antwort: „…42“ – Wer hier englisch kann, ist klar im Vorteil und wer das Buch „Per Anhalter durch die Galaxis“ gelesen hat, kennt diesen running gag.

  1. The loneliest number

Mit dem Suchbegriff „the loneliest number“ wird dir die Zahl 1 im Google-Taschenrechner angezeigt. Dasselbe siehst du beim Begriff „the number of horns on a unicorn“. Du kannst die Easter Eggs 12. und 13. kombinieren: „the loneliest number plus the answer to life the universe and everything“ ergibt zusammen die Zahl 43.

  1. dreidel und fidget spinner

Gib „play dreidel“ ein und du kannst ein kleines interaktives dreidel-spinning game spielen. Alternativ kannst du auch einfach nach spinner oder „fidget spinner” suchen und das kleine Gerät zum Laufen bekommen. Du kannst ein Spinnrad einstellen und an einem Rad aus Zahlen drehen.

  1. What sound does a … make

Auf der englischen Google-Seite kannst du z. B. „what sound does a tiger make“ eingeben und dir wird vorgespielt, wie sich ein Tiger anhört. Auch bekommst du eine große Liste mit verschiedenen Tieren angezeigt, zu denen du dir ebenfalls anhören kannst, wie sich diese anhören.

  1. Bubble Level

Du benötigst dringend eine Wasserwaage? Mit dem Google Suchbegriff „Bubble Level“ auf dem Smartphone (geht nur dort) kannst du dein Handy zu einer Wasserwaage umfunktionieren. Geht erstaunlich präzise und lässt den einen oder anderen Hobbyhandwerker bestimmt erstaunen.

  1. Rekursion

Rekursion bedeutet einfach gesagt „das Wiederholen von gleichen Mustern“ und ist ein wichtiger Bestandteil in der Mathematik, Logik und Informatik (mehr dazu auf Wikipedia). Gib diesen Suchbegriff bei Google ein und du wirst gefragt, ob du nicht Rekurison meintest („Meintest du: Rekursion“).

  1. Easter Egg unter Sucheinstellungen: Sprache auf Klingonisch

Du kannst unter Einstellungen -> Sucheinstellungen die Sprache auf Klingonisch einstellen. Hier ein Video, wie du ganz einfach Klingonisch lenrst…

Dies lässt jedem Fan der Stark-Trek-Reihe das Herz höherschlagen.

  1. Conway’s Game of Life

Das Spiel Conway’s Game of Life wurde 1970 vom englischen Mathematiker John Horton Conway entworfen und soll eine Lebenssimulation für Zellen darstellen. Verwende die Google-Suche und gib „Conways Game of Life“ ein. Dort erscheinen dann die sich vermehrenden Zellen aus Conways Simulation.

Google Easter Eggs, die es (leider) nicht mehr gibt

  1. Roll a die und Flip a coin

Auf der englischen Google-Seite konnte man mit „Roll a die“ die Würfel rollen lassen und mittels „Flip a coin“ eine Münze werfen lassen.

  1. Chuck Norris

Chuck Norris zu ehren! Über die Suchanfrage „Chuck Norris“ und dann ein Klick auf den Button „auf gut Glück“, weigerte Google den Befehl nach Chuck Norris zu suchen. Der Grund hierfür war, dass Google wisse, dass du Chuck Norris nicht finden kannst, sondern Chuck Norris dich findet.

  1. Star Wars

Mit der Eingabe „a long time ago in a galaxy far far away“ wurden die Suchergebnisse in dem Stil des Intros von Star Wars wiedergegeben. Dazu ein kleines Video:

  1. Atari breakout

In der Google-Bildersuche konntest du mit den Worten „Atari Breakout“ das Atari Minigame spielen.

  1. Is Google down?

Ein Alptraum vieler Internet-Nutzer wäre wohl, wenn Google seinen Dienst quittieren würde. Warum also nicht vorsichtshalber die Suchmaschine selber fragen, ob diese noch funktioniert? Mit dem Suchbegriff „IS GOOGLE DOWN“ wurde dir die Antwort „no“ angezeigt.

  1. Let it snow

Zur kalten Jahreszeit passend, wurde die Suchmaschine mit Schnee bedeckt, wenn der Befehl “let it snow” eingegeben wurde.

Immer auf dem Laufenden bleiben:

Abonniere unseren Infobrief und du erhältst monatlich eine E-Mail mit wertvollen SEO- und Onlinemarketing-Tipps. Als Dankeschön bekommst du eine Leseprobe aus unserem Fachbuch „Content Distribution: So verbreitest du deinen Content effektiv in deiner Zielgruppe“ und unser E-Book „19 praxisorientierte SEO-Tipps – für jeden etwas dabei“ gratis in dein Postfach geschickt.

Wir halten uns an den Datenschutz und du kannst dich jederzeit abmelden. Wenn du nur die Leseprobe und das Buch haben möchtest, schreib uns eine Mail an hallo@farbentour.de

Buch Content Distribution by Fabian Auler und Daniele Huberty
Passende Inhalte aus unserem Blog & Glossar