Umfrageergebnis: Kaufst du Backlinks für deine Projekte und/oder Kunden?

5
(1)

Ob der Kauf von Backlinks jetzt von den meisten SEOs betrieben wird oder nur eine Randerscheinung ist, wollte ich mit folgender Umfrage herausfinden.

Dabei war die Umfrage nicht mit „Ja“ oder „Nein“ sofort beendet, sondern jedem Lager wurden weitere Fragen gestellt, um eine detaillierte Übersicht über dieses Thema geben zu können.

Umfrageergebnis: Ein kleiner Überblick über die Ergebnisse der Umfrage zum Thema Backlinks kaufen.

  • 37,40 % der Befragten kaufen aktiv Backlinks für sich oder ihre Kunden.
  • 62,60 % der Teilnehmer kaufen keine Backlinks, sondern bauen Links über andere Wege auf.
  • Insgesamt haben 131 Personen an der Umfrage teilgenommen.
  • Die Umfrage wurde in verschiedenen SEO-Gruppen auf Facebook gepostet (danke nochmals an alle Admins für die Erlaubnis) und über unseren Newsletter bekanntgegeben.
1. Frage: Kaufst du Backlinks für deine Projekte und/oder Kunden?

Detailierte Analyse der Ergebnisse

Jedes Lager der Linkkäufer oder Nicht-Linkkäufer hat weitere Fragen erhalten und wie folgt beantwortet:

Frage: Warum kaufst du Links? (Mehrfachauswahl möglich)

  • 88,89 % – Backlinks sind in meinen Augen nach wie vor ein wichtiger Bestandteil meiner SEO-Strategie, um Websites bei Google und Co. nach vorne zu bekommen.
  • 24,44 % – Ich weiß sonst nicht, wie ich schnell an hochwertige Backlinks kommen soll.
  • 44,44 % – Links kaufen funktioniert besser für mich als jede andere White Hat- / Linkbait-Strategie.
  • 22,22 % – Meine Kunden wollen regelmäßig eine feste Anzahl an guten Backlinks haben, daher bin ich gezwungen, diese zu kaufen.
  • 11,11 % – Wenn ich keine Backlinks kaufe, ranken meine Websites überhaupt nicht.

Interessant bei dieser Frage ist die Antwort, dass über 40 % angegeben haben, dass der Kauf von Links für sie die beste Linkbuilding-Strategie ist. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass diese Gruppe sonst gar nicht weiß, wie sie an hochwertige Links kommen kann.


Frage: Wo kaufst du Links? (Mehrfachauswahl möglich)

  • 64,29 % – Von Zwischenhändlern und Dienstleistern (Agenturen).
  • 52,38 % – Ich frage in Foren und Facebook-Gruppen nach Möglichkeiten.
  • 57,14 % – Ich schreibe die Webmaster von Seiten, die mir gut gefallen, selbst an und frage nach einem Linkkauf.
  • 4,76 % – Auf Plattformen wie eBay, Fiverr usw.
  • 28,57 % – Ich benutze Linkkkauf-Portale, um an Backlinks zu kommen.

Hier gilt es zu erwähnen, dass tatsächlich zwei Leute angegeben haben, dass sie billige Links über Fiverr und Co. einkaufen. 28,57 % gaben an, über Linkkauf-Portale an Links zu kommen, was ich ebenfalls als sehr gefährlich einstufe, da hier Google gern solche Netzwerke auffliegen lässt. Leute: Lasst bitte die Finger von billigen Links von Fiverr und solchen Netzwerken/Portalen.


Frage: Hast du schon immer Backlinks gekauft?

  • 73,81 % – Ich habe früher schon Links gekauft und mache es jetzt immer noch.
  • 26,19 % – Ich habe zwar früher nie Links gekauft, mache es aber jetzt, da ich sonst nicht an hochwertige Links komme.

Frage: Wie viel zahlst du pro Link im Schnitt

  • 23,81 % – Weniger als 100 € pro Link
  • 38,10 % – 100–200 €
  • 23,81 % – 201–500 €
  • 14,29 % – 501–1.000 €
  • 0,00 % – 1.001–2.000 €
  • 0,00 % – 2.001–4.000 €
  • 0,00 % – Mehr als 4.000 € pro Link

23,81 % der Befragten gab an, dass sie im Schnitt weniger als 100 € pro Link ausgeben. Je weniger ein Link wert ist, desto höher ist meist auch die Gefahr, sich Schrott in Form von Spam-Links einzukaufen. Ein Großteil der Teilnehmer gibt 100–200 € pro Link aus, was ebenfalls schon sehr wenig ist. Keiner gibt im Schnitt mehr als 1.000 € pro Backlink aus.


Frage: Welche Metriken nimmst du zur Linkbewertung / Linkaudit (Mehrfachauswahl)

  • 68,29 % – Domainpopularität
  • 63,41 % – Sichtbarkeitsindex (Sistrix, Searchmetrics usw.)
  • 14,00 % – Majestic Trust Flow und Citation Flow
  • 12,20 % – Moz Domain Authority und Page Authority
  • 26,83 % – Linkresearchtools LRT Power*Trust
  • 26,83 % – Sonstiges

Unter Sonstiges gab es folgende Antworten (jeweils eine Stimme):

  • Trust, Reputation etc. … nur eben nicht diese lächerlichen SEO-Tools ;)
  • Seitenthema
  • kommst sehr auf die Art des Links an. Bei Blogs sehe ich mir zunehmend auch das „Engagement” an. Also z. B. ob es im Blog regelmäßig Kommentare gibt.
  • Zugriffe der Seite
  • Die Link gebende Seite selbst aufrufen und näher betrachten
  • Verhältnis zwischen Linkpop, Domainpop und IP-Pop
  • Sichtkontrolle
  • Ahrefs
  • Traffic und Thema der Seite sowie deren Rankings zu meinem Hauptkey

Als wichtigstes Kriterium ist für die Teilnehmer die Domainpopularität einer Website, gefolgt von der Sichtbarkeit. Andere Metriken sind den Befragten eher weniger wichtig.


Frage: Wurde eine Website von dir schon mal abgestraft von Google wegen Linkkauf?

  • 17,07 % – Ja
  • 82,93 % – Nein

17,07 % gaben an, dass ihre Website bereits abgestraft wurde und diese trotzdem mit dem Linkkauf weitermachen.


Frage: Wie wichtig sind Backlinks bei der Optimierung für dich (Skala von 1 bis 100, 1 nicht wichtig – 100 extrem wichtig)

  • Für die Befragten, die aktiv Links kaufen, sind Backlinks mit „75 Punkten“ sehr wichtig bei der Optimierung.

Frage: Planst du auch in Zukunft weiter Backlinks zu kaufen?

  • 90,24 % – Ja, solange Links funktionieren, werde ich Links kaufen.
  • 7,32 % – Nein, Links sind mir zu teuer geworden. Ich möchte auf White-Hat-Taktiken umsteigen.
  • 2,44 % – Ich werde meine Kunden davon überzeugen, dass ich keine Links mehr kaufen werde und über andere Wege saubere Links bekomme.

Die Gruppe der Linkkäufer wird auch weiterhin Backlinks einkaufen – hier kann wohl Google noch so viel drohen, diese Gruppe wird sich von ihrem Vorhaben nicht abbringen lassen ;-).


Frage: Denkst du Backlinks werden in fünf Jahren noch ein relevanter Rankingfaktor sein?

  • 80,49 % – Ja, Backlinks werden in fünf Jahren noch ein wichtiger Faktor sein.
  • 17,07 % – Nein, Backlinks können zu sehr manipuliert werden und sind damit ein Unsicherheitsfaktor. Backlinks werden nur noch eine kleine Rolle spielen.
  • 2,44 % – Nein, Backlinks werden absolut kein Rankingfaktor mehr sein.

Für über 80 % der Teilnehmer werden Backlinks nach wie vor wichtig sein und von Google nicht so schnell als wichtiger Rankingfaktor abgemeldet werden…

 

Jeder, der die Frage, ob er Links kauft, mit „Nein“ beantwortet hat, wurden die folgenden Fragen gestellt. Hier ist es besonders interessant zu sehen, wie diese Gruppe an Backlinks kommt.

Frage: Hast du noch nie Backlinks gekauft?

  • 28,75 % – Ich habe zwar früher Links gekauft, heute jedoch nicht mehr.
  • 50,00 % – Nein, ich habe noch nie Links gekauft und werde es nie tun.
  • 21,25 % – Nein, ich habe noch nie Links gekauft. Spiele aber mit dem Gedanken, Links zu kaufen.

Die Teilnehmer, die die Anfangsfrage mit „Nein“ beantwortet hat sind eindeutig in der Überzahl, weshalb die Zahlen hier sehr interessant sind. Gerade einmal 28,75 % gaben an, jemals Links gekauft zu haben. Weit über die Hälfte hat noch nie einen Link gekauft.


Frage: Warum kaufst du keine Links bzw. hast bisher noch nie welche gekauft (Mehrfachauswahl möglich)

  • 41,89 % – Ist mir zu gefährlich.
  • 48,65 % – Ist mir zu teuer.
  • 32,43 % – Es gibt besser Wege Links zu generieren.
  • 27,03 % – Meine Seiten ranken auch ohne Backlinks.
  • 22,97 % – Ich weiß nicht, wie ich überhaupt an gekaufte Links kommen soll.
  • 20,27 % – Gekaufte Links bringen nichts.

Für viele ist der Linkkauf zu gefährlich und zu teuer, zudem gaben über 30 % an, dass es für sie bessere Wege gibt, um Links aufzubauen.


Frage: Wenn du keine Links kaufst, wie bekommst du Backlinks? (Mehrfachauswahl möglich)

  • 35,38 % – Ich erstelle großartige Inhalte und mache diese bei anderen Webmastern bekannt, damit diese darauf verlinken.
  • 23,08 % – Ich schreibe hochwertige Gastartikel (ohne dafür zu bezahlen) auf anderen Blogs.
  • 16,92 % – Ich erstelle Linkbaits (Infografiken, Interviews, Case Studies usw.) und erhalte dadurch Backlinks.
  • 18,46 % – Ich schaue mir an, auf welche Inhalte andere Webmaster verlinken, und versuche, passende Inhalte zu erstellen, um dadurch Links zu erhalten.
  • 3,08 % – Ich arbeite mit der Broken-Linkbuilding-Technik.
  • 6,15 % – Ich erstelle PBNs und Linkwheels (#blackhatseo).
  • 26,15 % – Gar nicht. Meine Seiten ranken auch ohne Backlinks.
  • 43,08 % – Ich setzte nur auf einfache Links wie Blogkommentare, Webkataloge, Branchenbücher und Forenlinks, die ich allein und ohne Bezahlung setze – damit ranken meine Website bereits sehr gut.
  • 38,46 % – Meine Inhalte werden von allein von anderen verlinkt – ohne mein Zutun.
  • 12,31 % – Ich tausche Links.

43,08 % gaben an, Links kostenlos über Foren, Kataloge usw. aufzubauen. 35,38 % bauen Links über Seeding-Maßnahmen bzw. Blogger outreach auf.


Frage: Planst du auch in Zukunft, weiterhin keine Backlinks zu kaufen?

  • 52,31 % – Ja, ich werde niemals für einen Link bezahlen.
  • 47,69 % – Wenn ich einen guten Link kaufen kann, werde ich in Zukunft auch mal dafür bezahlen.

Etwas weniger als die Hälfte ist bereit, für einen Link zu bezahlen – die Bereitschaft für den Linkkauf ist bei dieser Gruppe vorhanden. Nur scheinbar haben sich viele bisher noch nicht getraut…


Frage: Wie wichtig sind Backlinks bei der Optimierung für dich (Skala von 1 bis 100, 1 nicht wichtig – 100 extrem wichtig)

  • Dies zeigt sehr gut, wie beiden Gruppen sich im SEO unterscheiden: Für die Befragten, die keine Links kaufen, sind Backlinks mit 50 Punkten nicht ganz so wichtig bei der Optimierung, wie der Gruppe, die Backlinks kauft.

Frage: Denkst du, Backlinks werden in fünf Jahren noch ein relevanter Rankingfaktor sein?

  • 60,00 % – Ja, Backlinks werden in fünf Jahren noch ein wichtiger Faktor sein.
  • 35,38 % – Nein, Backlinks können zu sehr manipuliert werden und sind damit ein Unsicherheitsfaktor. Backlinks werden nur noch eine geringe Rolle spielen.
  • 7,69 % – Nein, Backlinks werden absolut kein Rankingfaktor mehr sein.

Während die Linkkäufer zu über 80 % Backlinks auch in fünf Jahren noch für wichtig erachten, ist für die andere Gruppe die Bedeutung von Backlinks mit 60 % deutlich kleiner.

 

Fazit

Die SEO-Szene ist gespalten, trotzt Verbot durch die Google Webmasterrichtlinien erfreut sich der Handel mit Backlinks weiterhin großer Beliebtheit. Viele SEOs in Deutschland kaufen Backlinks für sich oder ihre Kunden ein, anstatt sich diese über andere Kanäle zu „verdienen“. Trotz der Gefahr, erwischt zu werden, ist der Linkkauf für viele schnell und einfach sowie kalkulierbar.

Dabei geben viele Befragten jedoch nur sehr wenig Geld dafür aus (weniger als 100 € bzw. nur 100–200€). Für diese Zielgruppe sind Backlinks einer der wichtigsten Rankingfaktoren, während die Gruppe, die keine Links kauft, die Bedeutung an Backlinks als weniger wichtig erachtet und ihre Links über andere Wege aufbaut. Diese Gruppe baut Ihre Links jedoch nicht nur über Seeding-Maßnahmen auf, sondern auch über einfache Links über Foren, Blogkommentaren usw.

Es bleibt spannend, wie Google das Thema Backlinks weiterhin behandeln wird. Nach wie vor versuchen einige SEOs, sich über Linkkauf einen Vorteil zu verschaffen – trotz des Verbots durch Google.

Was ist deine Meinung zum Thema „Linkkauf“? Haben dich die Ergebnisse der Umfrage überrascht oder mit welchen Antworten hättest du gerechnet?

-Fabian

 

Noch nicht genug von dem Thema? Dann höre dir jetzt meinen Podcast mit Pascal Horn an ;-)

Durchschnittliche Bewertung: 5 / 5. | Anzahl der Bewertungen: 1

19 Kommentare zu „Umfrageergebnis: Kaufst du Backlinks für deine Projekte und/oder Kunden?“

  1. Sehr interessante Studie! Danke dafür! Mich würde aber noch interessieren:
    Was machen diejenigen, die behaupten ohne Backlinks zu ranken? Allein durch die Contenterstellung ranken Webseiten bei starker Konkurrenz doch nicht.

    1. Danke für deinen Kommentar. Ich hätte noch viele weitere Fragen in der Umfrage stellen können… Viele versuchen über andere Wege Backlinks aufzubauen, wie z. B. Seeding/Outreach-Maßnahmen. Alleine nur durch Contenterstellung wird es, wie du bereits geschrieben hast, wirklich sehr schwer werden bei starker Konkurrenz :-)
      -Fabian

      1. Wenn man in einem Segment Marktführer ist oder eine hohe Reputation besitzt, klappt es eigentlich ganz gut, auch ohne Backlinks Rankings im vorderen Bereich zu holen. Wenn man als kleiner Seitenbetreiber auf hohem Gewässer fischen möchte klappt es natürlich nicht. Mit wenig Aufwand an die dicken Brocken zu kommen, das hat früher funktioniert. Und funktioniert natürlich auch noch heute, wenn man keinen Wert auf Nachhaltigkeit legt. Schießt man die eine Domain ab, kommt eben die nächste zum Zug. Das können sich die großen Onlineshops oder Brands natürlich nicht erlauben.

  2. Witzig, dass die meisten Linkkäufer keine Ahnung zu haben scheinen, was sie da überhaupt kaufen, wenn sie nur nach der Sichtbarkeit gehen. Der sagt überhaupt nichts über die Linkstärke aus, wie C. Cemper von Ltr in einem sehr unterhaltsamen Video vor kurzem schön erklärt hat.

    1. Hier spaltet sich halt die SEO-Szene (daher auch die Umfrage) ;-) Alleine nur die Sichtbarkeit zu nehmen ist wirklich etwas zweifelhaft. Themenrelevanz, Dom-Pop. u.v.a. Metriken sollten auch nach meiner Meinung zur Bewertung hinzugezogen werden.
      -Fabian

  3. Das Ergebnis Deiner Untersuchung überrascht mich sehr. Ich bin kein SEO Experte und optimiere die Seiten meiner Firmen selbst – dabei lese ich viele Blogs und Experten Tipps um zu lernen und “alles richtig” zu machen. Backlinkkauf wird überall verteufelt – und trotzdem machen es so viele!
    Ich habe ein Seite im Nischenbereich und bin dort ganz weit vorn bei Google, bei der Andern mit sehr viel Konkurrenz nach der selben Zeit eher im Mittelfeld. In beiden Fällen habe ich immer das Selbe gemacht. Über die Nische habe ich viel externe Aufmerksamkeit erhalten, was den natürlichen Backlink-Aufbau beflügelt hat. Im andern Fall muss ich mühevoll Backlinks sammeln. Aber ich habe nie Links gekauft, da “einstimmig” davon abgeraten wird. Das Ergebnis Deiner Umfrage verleitet dann doch eher dazu, auch mal zu kaufen…
    Mein Learning ist: Bist Du einzigartig, hast Du auch schnell ein gutes Ranking bei Google.

  4. Moin, ich hätte jetzt auch nicht gedacht dass dann doch so viele Leute Backlinks kaufen und auch bereit sind 100€ und mehr dafür auszugeben. Wenn es denn in die Hose geht und man eine Abstrafung von Google bekommt kann man die Domain dann wegwerfen? Habe nirgendwo Infos dazu gefunden. Gruß Markus

    1. Moin moin. Naja, richtig gute Links kosten deutlich mehr als 100€ ;-). Daher hat es mich persönlich sehr gewundert, dass nur wenige höhere Zahlen angegeben haben. Falls du von Google abgestraft wirst, musst du dein Linkprofil wieder sauber bekommen und kannst dann einen “reconsideration request” (Wiederaufnahmeantrag in den Index) beantragen -> support.google.com/webmasters/answer/35843?hl=de

      1. Hallo Fabian,
        das fand ich total spannend, auch nochmal deine Ergänzung, was mit abgestraften Seiten passieren. Zwei Fragen tauchen für mich dabei auf: wie kommt google darauf, wo backlinks gekauft wurden? Wenn so viel damit gehandelt wird, und google wird das ja auch wissen, wird dann nicht die Wichtigkeit von backlinks tatsächlich nachlassen???

        1. Hallo Andreas,
          Ich arbeite nicht für Google und kann daher selbst auch nur raten, welche Möglichkeiten diese haben, um den Kauf von Backlinks zu erkennen. Hier kommen daher meine Vermutungen, wie Google den Kauf von Backlinks erkennen kann:

          Es gibt oft Anzeichen, ob ein Link gekauft wurde oder nicht. Beispielsweise, wenn ein Artikel nur einen einzigen ausgehenden Link zu einer komerziellen Seite hat und diese keinen wirklichen Mehrwert für den Leser besitzt. Dies wirkt oft schon sehr unnatürlich. Wenn dazu der Artikel schlecht geschrieben ist und keinen Mehrwert hat, klingeln schon die Alarmglocken.

          Google hat außerdem in der Vergangenheit Linkkauf-Portale hochgehen gelassen, um den Linkkauf zu unterbinden (https://www.sistrix.de/news/google-straft-ein-weiteres-deutsches-und-europaeisches-linknetzwerk-ab/).

          Auch werden Websites von denen man Links kaufen kann häufig in div. Foren auf Xing, Facebook usw. öffentlich genannt oder in diversen Listen von Zwischenhändlern geführt. Bekommt ein Google Mitarbeiter so eine Liste in die Hände, kann die Liste mit den möglichen käuflichen Linkquellen schnell für die Tonne sein.

          Wenn man sich geschickt anstellt, ist es für Google natürlich wahnsinnig schwierig einen gekauften Link von einen natürlich Link zu unterscheiden. Backlinks sind nachwievor für Google ein wichtiger Rankingfaktor, allerdings wird die Suchmaschine immer besser darin natürliche von unnatürlichen Links zu unterscheiden.
          Hier ist noch ein interessanter Artikel zu diesem Thema: Google: Buying Links Is Like Throwing Money Out The Window

  5. Hallo Fabian,
    Das ist ja mal ein echt extrem aufschlussreicher Artikel! Ich persönlich halte Backlinks generell für das wichtigste, neben der Onpageoptimierung, um seine Seite zu ranken!
    Lieben Gruss
    Olli

  6. Also ich hätte nicht gedacht, dass ein so großer Teil Links für teilweise sehr viel Geld einkauft. Aber wenn die natürlich der Meinung sind, dass Backlinks auch in 5 Jahren noch so wichtig sind, ist das nachvollziehbar.

    Mein Eindruck ist, dass man mit Backlinks vor allem schneller in den Rankings steigt. Ohne dauert es einfach länger. Ich bevorzuge aber die nachhaltigere Strategie.

    Bei professionellen SEOs und SEO-Agenturen kann ich das noch ein Stück weit verstehen, weil die Resultate liefern müssen. Die Kunden werden kaum ein Jahr oder länger auf Ergebnisse warten wollen.

    Deshalb biete ich auch kein SEO an, höchstens eine Content Optimierung (sprich OnPage).

    Viele Grüße

    Philipp

  7. Ich möchte nicht immer mit der Angst leben das meine Seite irgendwann abgestraft wird. Dann ist auch die 100 Euro weg und die Seite ist auch futsch.

    Lieber selber Backlinks erstellen.

    Super Beitrag! Weiter so!

    1. Das ist auf jeden Fall ein sehr gutes Argument von dir – wenn man erwischt wird, war die ganze Mühe (+Geld) umsonst.

      Danke für dein Feedback.
      Viele grüße,
      Fabian

  8. Sehr interessante Umfrage. Habe mir für eine ganz neue Seite 20 Social Media Profile und 10 Social Bookmarks über Fiverr erstellen lassen. Hälst du das für gefährlich?

    Gruß
    Michi

    1. Hi Michi,

      ich denke, dass sollte kein Weltuntergang sein. Siehst du denn Veränderungen deiner Sichtbarkeit zum positiven oder negativen?

      Grüße,
      -Fabian

  9. Ein super Artikel und sehr Interessant Fabian!

    Ich finde Backlinkaufbau ist immer eine riskante und mühselige Sache. Kaufen würde ich jedoch auf gar keinen Fall welche.

    Besonders die ganzen Link-Seller ist es meistens egal, was am Ende mit der eigenen Website passiert und werden die einmal abgestraft, gehen die meisten mit unter. Mit der Zeit und viel Geduld entwickelt man schon eine recht effektive Möglichkeit passende Backlinks zu sammeln.

    Lieben Gruß
    Detlef

  10. Wie Fabian erwähnt hat: ” Auch werden Websites von denen man Links kaufen kann häufig in div. Foren auf Xing, Facebook usw. öffentlich genannt oder in diversen Listen von Zwischenhändlern geführt. Bekommt ein Google Mitarbeiter so eine Liste in die Hände, kann die Liste mit den möglichen käuflichen Linkquellen schnell für die Tonne sein.”

    Von daher finde ich eine Linkbuildingstrategie vorteilhafter, die nicht Gefahr läuft, von Google abgestraft zu werden. dauert zwar alles etwas länger, aber wie sagt man so schön: “Gut Ding will Weile haben!”

    Einen tollen Artikel hierzu findet man hier: https://farbentour.de/seo/kostenlose-backlinks/

  11. Danke für den sehr umfangreichen Artikel Fabian der nicht nur in die Tiefe geht sondern dieses Thema das eigentlich jeden früher oder später betrifft von allen Seiten beleuchtet.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.