Wie du hochwertige Linkquellen für deine Website findest

0
(0)

Wie du hochwertige Linkquellen für deine Website findestWas hochwertige Backlinks sind, habe ich bereits im letzten Artikel erklärt. Nochmal ganz kurz: Die zurzeit besten Links sind aus dem Inhalt einer anderen Website heraus, sogenannte Content- bzw. Artikel-Links.

Sogenannte Content-Links kannst du z. B. durch Gastbeiträge auf einer anderen Seite erhalten oder deine Inhalte sind so gut, dass andere Webmaster diese aufgreifen und freiwillig darauf verlinken (Content Marketing in Kombination mit Blogger outreach bzw. seeding) … oder halt du kaufst Backlinks oder tauschst Content-Links, allerdings spricht dies gegen die Google-Richtlinien!

Wenn du solche Links von themenrelevanten Websites bekommst, die zudem über ein gutes Linkprofil und akzeptable Rankings bei Google verfügen, kannst du dich oftmals über bessere Rankings bei Google freuen (natürlich sollte deine Seite auch OnPage optimiert sein und über guten Content verfügen!).

Da in Foren und Social Media Kanälen in letzter Zeit immer wieder heiß über das Thema Linkbuilding diskutiert wird: JA! Links sind auch 2016 noch ein wichtiger Rankingfaktor. Die beiden wichtigsten Rankingfaktoren sind laut eines Google-Mitarbeiters “Content und Links” [Quelle].

Doch wie findet der normale Webmaster bzw. Blogger diese Linkquellen? Ich zeige dir im folgenden Artikel wie du solche Links für deine Website findest.

Linkquellen über Google suchen

Du kannst bestimmte Suchoperatoren bzw. Suchbefehle bei Google eingeben, um Websites zu finden, die zu deiner Seite passen.

Gib einfach mal die folgenden Suchanfragen ein (als Beispiel-Keyword wurde hier “SEO” gewählt):

  • “intext:SEO Koblenz”

Google zeigt nur Suchergebnisse an, die den Begriff “SEO Koblenz” im Text enthalten.

Mit diesem Suchoperator werden nur Ergebnisse bei Google angezeigt, die im Title “SEO Agentur” stehen haben.

Es werden nur Ergebnisse angezeigt, die den Begriff “SEO Tools” in der URL enthalten. Kleiner Spezial-Tipp: Such einfach mal nach inurl:Linkliste, inurl:Blogroll, inurl:Links oder inurl:Partner – damit lassen sich oftmals viele potenzielle Linkquellen ausfindig machen.

  • “link:Beispiel.de”

Hier werden nur Websites angezeigt, welche auf “Beispiel.de” verlinkt haben. Dies eignet sich sehr gut, um herauszufinden, wer auf dich bereits verlinkt hat. Setze statt deiner URL, die der Konkurrenz ein und prüfe, wer auf diese Seite verlinkt hat. Vielleicht kannst du von diesen Seiten auch einen Link erhalten?

  • “related:URL.de”

Es werden Seiten angezeigt, die URL.de ähneln. Eignet sich sehr gut, um weitere interessante Websites zu finden.

Über Social Media suchen

Über die Suche der Sozialen Netzwerke lassen sich oft potenzielle Linkquellen ausfindig machen. Gib bei der Suche bei Twitter oder Google+ einfach mal “Gastbeitrag + dein Keyword” ein, um Websites zu finden, auf denen bereits Gastbeiträge zu deinem Thema veröffentlicht wurden. Auch über die Suche kannst du weitere Operatoren eingeben, wie z. B. “Blog + dein Keyword”.

Bei Twitter gibt es noch viele weitere interessante Suchoperatoren:

  • “Keyword 1 OR Keyword 2” – Es werden Ergebnisse angezeigt, die eines der beiden Wörter enthalten (z. B. SEO OR Suchmaschinenoptimierung).
  • “Keyword filter:images” – Zeigt alle Bilder zu deinem gewünschten Keyword an (z. B. Suchmaschinenoptimierung filter:images).
  • “Keyword ?” – Tweet enthält dein Keyword in Kombination mit einer Frage (z. B. SEO?).
  • “#Keyword” – Alle Tweets werden angezeigt, die das Hashtag “#Keyword” beinhalten (z. B. #SEO – du kannst diesen Suchoperator auch erweitern: “#Gastbeitrag + SEO”)

Ähnlich kannst du auch über Google+ und Facebook nach Hashtags suchen. Ich persönlich empfehle es, bei der Suche nach Content-Links bestimmte Gruppen bei Facebook und/oder Webmasterforen aufzusuchen.

Gruppen bei Facebook und/oder Webmasterforen

Auf Facebook gibt es zahlreiche Linktausch-Gruppen. Hier kannst du einfach Anfragen nach einem Linktausch stellen und auf zahlreiche Angebote hoffen. ;-)

Auch gibt es zahlreiche Webmasterforen, über die du Kontakt zu zahlreichen Seitenbetreibern aufbauen kannst, wie z. B.

Ganz wichtig: Bevor du wie wild Links tauschst, solltest du wissen, woran du eine hochwertige Domain bzw. einen guten Backlink erkennst. Noch ein weiterer Hinweis: Habe ich schon gesagt, dass Google einen Linktausch gar nicht gut heißt? Stichwort: Manipulation des Linkprofils. Sei vorsichtig, falls du Links tauschen willst. ;-)

Tools benutzen

Tools können dir bei der Suche nach passenden Linkquellen wunderbar die mühsame Arbeit abnehmen. In Deutschland ist das Tool Contentbird eines der bekanntesten Hilfsmittel, um Linkquellen zu finden.

Als Alternative kann ich Scrapebox zur Linkrecherche empfehlen. Scrapebox kostet einmalig und kann dann lebenslang ohne Zusatzkosten benutzt werden (im Gegensatz zu Linkbird, welches einen monatlichen Betrag kostet). Die einzigen monatlichen Kosten bei Scrapebox sind die Kosten für Proxys. Du benötigst die Proxys, damit das Tool einwandfrei arbeiten kann und deine IP nicht von Google geblockt wird. Scrapebox durchsucht Google und andere Suchmaschinen nach deinen Wünschen in sehr schneller Zeit. Leider belastet das oftmals die Server der Suchmaschine, weshalb diese deine IP sperren, wenn in kurzer Zeit zu viele Anfragen über eine IP kommen. Mit den Proxys kannst du diese Sperrung umgehen.

Doch wie findest du mit Scrapebox passende Linkquellen?

Mit dem Harvester kannst du dir passende Linkquellen ausfindig machen. Wichtig dabei ist, dass du  den Harvester richtig einstellst. Gehe auf Settings und dann auf Harvester Engines Configuration. Dort wählst du dann als Suchmaschine Google.de (und nicht Google.com) aus, damit du deutsche Websites angezeigt bekommst. Um nur deutsche Suchergebnisse zu bekommen, kannst du zur Sicherheit auch deutsche Proxys verwenden. .

Harvester Einstellung

Harvester in Google DE einstellen

Gib dann passende Suchkriterien ein, nach denen der Harvester bei der Suchmaschine suchen soll.

Linkquellen mit Scrapebox finden

Hier ein paar Beispiele für Suchoperatoren, um potenzielle Linkquellen zu finden …

  • inurl:Linkliste,
  • inurl:Blog,
  • inurl:Blogroll,
  • inurl:Rückblick,
  • inurl:Links der Woche,
  • inurl:Links,
  • inurl:Partner

Im Kapitel zuvor (Linkquellen über Google suchen) habe ich dir bereits einige weitere mögliche Suchoperatoren vorgestellt. Probiere alle einmal aus, um möglichst viele Linkquellen zu finden.

Vergiss dabei nicht, vor dem Start des Harvesters deine Keywords einzugeben, da du sonst keine themenrelevanten Websites angezeigt bekommst.

Die Ergebnisse lassen sich dann unter “Url´s Harvested” anzeigen.

Ergebnisse Scrapebox

Du musst die Ergebnisse noch sortieren. Gehe dazu rechts auf “Remove/Filter” und dann auf “Remove duplicate Domains”, um alle doppelten Ergebnisse zu entfernen.

Sieh dir die Websites in den Ergebnissen genau an. Welche Websites sind hochwertige Linkquellen und welche nicht?

Um eine erste Vorauswahl bei der Qualität zu treffen, kannst du die Domains mit einigen SEO Metriken analysieren. Gehe dazu auf: checkmoz.com und füge dort die Ergebnisliste deines Harvesters ein. Ich empfehle alle Domains zu löschen, deren Domain Authority (DA) kleiner als 20 ist. Alternativ kannst du die DA auch mit einem Scrapebox-Addon überprüfen (hat bei mir im Test allerdings sehr lange gedauert, bis Ergebnisse kamen …).

Wenn du alle Domains nach der DA sortiert hast, kannst du zur Sicherheit die verbliebenen URLs nach den Werten TF & CF (TF = Trust Flow und CF = Citation Flow) auf Majestic.com zu untersuchen. Ich empfehle hier einen Trust Flow von größer als 20 (CF kann ruhig etwas höher sein!).

Zur Sicherheit auch nochmal auf Sistrix.de prüfen, ob die Domain nicht mit einem Google Penalty bestraft wurde.

Es gibt noch viele weitere Punkte, die du überprüfen kannst, um gute Backlinks von hochwertigen Websites zu erkennen…

Wenn du täglich auf der Suche nach Linkquellen für dich und deine Kunden bist, empfehle ich dir Linkbird, da dieses Tool einfach professioneller und umfangreicher ist. Allen anderen empfehle ich Scrapebox, da dieses Tool ebenfalls sehr gut für die Linkrecherche ist und dabei noch unschlagbar günstig im Vergleich.

Fazit

Es gibt unglaubliche viele Möglichkeiten passende Linkquellen für dich und deine Website zu finden. Konzentriere dich bei der Suche nach Webmastern, von denen du einen Link haben kannst, nicht nur auf Google, sondern suche auch in Foren oder Facebook Gruppen. Gib nicht nach einer kurzen Suche sofort wieder auf. Eine tolle Linkquelle zu finden, kann auch mal gerne etwas dauern … und lohnt sich dafür meistens umso mehr. ;-)

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Suche.

Viele Grüße,

-Fabian

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Durchschnittliche Bewertung: 0 / 5. | Anzahl der Bewertungen: 0

4 Kommentare zu „Wie du hochwertige Linkquellen für deine Website findest“

  1. Hi Fabian,
    danke für den interessanten Artikel.
    Meine Frage wäre noch, wenn Du interessante Linkquellen gefunden hast, wie sprichst Du die “Besitzer” dann an. Per E-Mail, was ja rechtlich eigentlich nicht erlaubt ist? Oder telefonisch, was wiederum den Aufwand in die Höhe treibt?
    Grüße
    Roland

    1. Hallo Roland,

      Das kommt ganz drauf an :). Rechtlich kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Wenn du einen Link von einer Seite unbedingt haben willst, ist es schon ratsam auch mal den Telefonhörer in die Hand zu nehmen. E-Mails können aber auch noch funktionieren, solange du diese persönlich hältst. Ich habe hier mal ein paar Tipps für gute Anschreiben zusammengefasst: https://farbentour.de/seo/blogger-outreach/ :-)

      Grüße,
      -Fabian

  2. Naja, ich glaube nicht, dass es mit dem Bitten um Links noch funktioniert. Aus vielen anderen Blogs habe ich erfahren, dass die Webmaster dies mittlerweile als Bettelei abtun und solche Anfragen größtenteils ignorieren.

    1. Hallo Erik,

      naja, du sollst auch nicht betteln. Du musst mit dem Webmaster in Kontakt treten und ihn davon überzeugen auf deine Seite zu verlinken. Gründe können z. B. einzigartige Informationen auf deiner Seite sein, ein besonderer Mehrwert o. Ä.. Mehr zu diesem Thema habe ich hier zusammengefasst: https://farbentour.de/seo/blogger-outreach/

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.