Auf Seite 2 bei Google gefangen? Das kannst du unternehmen, um auf Seite 1 zu kommen!

0
(0)

Nach vorne kommen bei Google-1Zugegeben: Es gibt hunderte von unterschiedlichen Gründen, weshalb Websites nicht nach vorne kommen bei Google. Deshalb kann es auch bei jeder Website einen anderen Grund geben, weshalb Seite 1 nicht erreicht wird.

In diesem Artikel möchte ich dir ein paar mögliche Gründe nennen, weshalb eine Website auf Seite 2 bei Google hängenbleibt und was du unternehmen kannst, um auf Seite 1 zukommen.

Konkurrenz

Der wichtigste Schritt zuerst: Schaue dir immer deine Konkurrenz an (ja, so einfach ist das). Was haben die, was deine Seite nicht hat? Wie ist die Usability auf deren Website? Ist deren Content hochwertiger? Haben diese eine größere Fanbasis? Es kann, wie oben bereits erwähnt, hunderte von Gründen geben.

Erst, wenn du dir die Konkurrenz angeschaut hast, kannst du genau feststellen, was Google auf den vorderen Plätzen sehen will bzw. zulässt.

Durch die Konkurrenz-Analyse lassen sich auch die nächsten Tipps herleiten.

Content

Jeder, der Google benutzt, sucht nach einer Antwort auf seine Fragen. Nicht umsonst heißt es Suchmaschine. Google möchte deshalb seinen Benutzern die beste Antwort auf diese Fragen liefern. Beantwortet deine Seite die Frage des Benutzers zum Keyword am besten, hast du gute Chancen, in den SERPS nach vorne zu kommen. Aus diesem Grunde ist Wikipedia.org so oft auf Seite 1 zu finden, da hier der Suchende seine Frage oftmals am besten beantwortet bekommt.

Vielleicht stellst du dir jetzt die Frage: “Moment, meine Seite bietet zum Keyword XYZ die besten Informationen und trotzdem bin ich nur auf Seite 2”

Stelle dir dann folgende Fragen:

a.) Was ist bei den Texten/Informationen auf den Seiten deiner Konkurrenz anders als bei dir?
Was macht die Konkurrenz “besser” als du? Was macht deren Content so einzigartig und hochwertig? Vergleiche dies mit deinem Text und optimiere deinen Inhalt daraufhin.

b.) Seit wann hast du den Content zu deinem Keyword XYZ veröffentlicht?
Bis Google deinen Text als richtig bzw. als relevant eingestuft hat, können locker mehrere Monate vergehen. Die Suchmaschine misst das Verhalten seiner Nutzer sehr genau. Hat deine Seite guten Content, werden das die Benutzer von Google, die auf deine Seite gehen, merken und lange auf deiner Seite verweilen (Verweildauer). Je höher die Verweildauer, desto bessere Chancen hast du, bei Google mit deinem Content gut zu ranken.

c.) Kommentarfunktionen aktiviert?
Schaust du dir einen Beitrag auf bspw. einem Blog an, ist dieser nach dem letzten Wort des Autors noch lange nicht zu Ende. Viele Beiträge, die wirklich gut sind, werden regelmäßig und häufig kommentiert. Dabei entsteht unterhalb des Beitrages “user generated” Content, der ebenfalls jeden Beitrag aufwertet. (Beispiel: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/basische-ernaehrung-2.html – Das sind mal richtig viele Kommentare ;-))

d.) Verlinkst du zu anderen Quellen?
Gibt es vielleicht Quellen, die deine Thesen belegen? Dann solltest du auf keinen Fall geizig mit ausgehenden Links sein. Verlinke zu diesen Quellen, um deinen Content aufzuwerten. (Quelle :-))

e.) Ist dein Text Lesbar?
Ja, du wirst vielleicht lachen, aber ich habe einfach schon viel zu viele Websites gesehen, deren Inhalte unlesbar waren. Vermeide daher Schriftgröße 7 und rosa Schriftfarbe ;-).

f.) Auch sollte das Webdesign der Website ansprechend sein. Eine nicht so schöne Website wird definitiv kaum Besucher anziehen. Dabei spielen Farben eine ganz entscheidende Rolle beim Webdesign.

Folgende Tipps können dir dabei helfen, deine Inhalte lesbarer zu machen:

– Überschriften
Überschriften sind das A und O, um Besucher auf deine Seite zu bekommen. Der Text kann noch so gut sein, er wird niemals so viel Aufmerksamkeit bekommen, wenn die Überschrift keine Neugierde weckt.

Verwende in deinen Überschriften z.B. konkrete Zahlen „vor genau 100 Jahren …“, „101 SEO-Tipps und Tricks“ o. Ä.
Auch können starke Adjektive, wie „kostenlos“, „einzigartig“ oder „erfolgreich“ Aufmerksamkeit erzeugen. Schildere ein Problem in deiner Überschrift und lasse die Lösung offen, z. B. „Warum dieser Post auf Twitter sie um 100 Follower ärmer machte…“, ist ebenfalls ein erfolgreiches Mittel. Direkte Fragen an deine Leser, z. B. „Machst du auch ständig diesen Fehler …?“, können ebenfalls zum Erfolg führen.

Lasse deine Überschrift mit einem Fragewort starten „Wer? Wie? Was? Wieso? Weshalb?“, um so die Neugierde zu wecken. Kombiniert mit einem Versprechen, können hier totsichere Überschriften entstehen, z. B. „Wie du erfolgreich 5 kg in einer Woche abnimmst“.

Eine Bitte an dich: Sei nicht zu reißerisch mit deinen Überschriften! Denn Überschriften können auch schnell der “Abturner” Nummer 1 werden. Wenn ich irgendwo lese: “Diese 18-Jährige hat seit 2 Jahren nichts gegessen. Als sie einen Bikini trägt, verändert die Aussage einer Fremden alles!”, schlage ich meinen Kopf dreimal laut gegen die Wand…man kann es auch deutlich übertreiben!

-Zwischenüberschriften
Viele deiner Besucher werden zuerst deinen Text nur überfliegen und die Zwischenüberschriften lesen. Wenn diese interessant genug sind, werden sie auch den ganzen Beitrag durchlesen.

-Fazit
Viele werden auch einfach nur bis zum Ende des Textes scrollen und dort das Fazit lesen. Versuche daher, die Kernaussage deines Beitrages in einem Schlussfazit zusammenzufassen.

-Bullet Points
Mache Aufzählungen, um den Text lesbarer zu machen.

-Regelmäßige Absätze
Mache regelmäßige Absätze, um so die Orientierung zu erleichtern.

-Zeilenabstände
Genügend Zeilenabstände helfen deinen Lesern dabei, den Text gut lesen zu können.

-Schriftarten
Ausreichend große und gut lesbare Schriften erhöhen die Bereitschaft, deinen Beitrag zu lesen.

-Multimedia
Grafiken, Infobilder, animierte Bilder, Podcasts, Videos, downloadbarer Content (z. B. ein Beitrag als PDF) und noch vieles mehr helfen dabei, deine Beiträge zu verschönern und den Besucher auf deinem Blog festzuhalten

Erstelle mehr Content

Willst du zu einem umkämpften Keyword gute Rankings erreichen, reicht es oftmals nicht einfach nur, einen Beitrag zu schreiben und zu hoffen, damit Platz 1 zu erreichen. Oftmals ist es ratsam, mehrere Artikel oder gleiche ganze Kategorien zu diesem einen Keyword zu erstellen. So kann Google deiner Seite ebenfalls einer höheren Relevanz zuordnen. Mehr Content auf mehrere Seiten auf deiner Website zu einem bestimmten Thema verringert außerdem oft die Absprungsrate.

Schaue dir über diverse Keyword-Recherche-Tools an, was es für LongTailKeywords zu deinem Keyword gibt und schreibe zu diesen Keywords jeweils einen oder gleich mehrere Beiträge. Verlinke intern immer schön mit dem Keyword, zu dem du gut ranken willst.

OnPage Faktoren

Es kann auch oftmals technische Fehler auf deiner Website geben, die dich wie ein Anker auf Seite 2 festkleben lassen. Besorge dir deshalb einen kostenlosen oder kostenpflichtigen Account von OnPage.org / Ryte.com, um deine Seite auf technische Fehler zu überprüfen und zu optimieren.

Backlinks (Qualität steht über Quantität)

Schaue dir auch mittels Backlinkchecker an, welche Backlinks deine Konkurrenz hat. Woher haben diese ihre Links her? Kannst du die besten davon nachbauen? Oder kannst du gleichwertige starke Links aufbauen. Oftmals bleiben viele Websites auf Seite 2 oder 3 hängen, wenn diese keine Backlinks von themenrelevanten Websites besitzen.

Hier gilt vor allem eins: Viel hilft nicht viel. Nur weil die Topplatzierten 500 Backlinks haben, heißt das nicht, dass du auch 500 Links aufbauen musst (sehr wichtig!). Viel mehr reicht es mittlerweile aus, einige wenige, dafür sehr starke Links von “Authority Websites” zu erhalten.

Wenn nichts mehr hilft…

Wenn alles nicht mehr hilft und Google deine Website einfach nicht auf Seite 1 lassen will, musst du dir wohl oder übel ein anderes Thema/Keyword ODER andere Traffic Kanäle für deine Website suchen.

Mittels Foren, Social Media und Bannerplätzen auf anderen Websites kannst du dir mehr Besucher ins Haus holen, auch wenn deine Seite bei Google keine gute Rankings hat. Mach dich nicht abhängig von einer einzigen Quelle.

Fazit

Es gibt hunderte von Gründen, weshalb deine Website auf Seite 2 gefangen ist. Versuche, an so vielen Stellen wie nur möglich deine Website zu optimieren. Oftmals sind es sogar nur Kleinigkeiten, an denen es hängt. Folgende Punkte solltest du unbedingt überprüfen, wenn die Seite einfach nicht nach vorne kommen “will”:

Konkurrenz: Was lässt Google auf den ersten Positionen erscheinen? Was haben diese Seiten, was deine Website nicht hat?

Content: Hast du genügend Content auf deiner Website? Ist dieser Content informativ? Hast du nur einen einzigen Text zu deinem Zielkeyword oder gleich eine ganze Textreihe?

Liebe: Ok, etwas schmalzig ausgedrückt ;-), aber stelle dir die Frage, wie deine Website auf die Besucher wirkt? Oftmals merken die Besucher am Design der Seite, Menüführung, Aufbau und noch vielen weiteren Stellen auf der Seite selbst, ob deine Website mit viel Liebe oder einfach nur “hingerotzt” wurde. Versuche daher, deiner Seite ein ansprechendes Design zu verpassen und sie so benutzerfreundlich wie nur möglich zu gestalten.

Backlinks: Mangelt es an deiner Website evtl. an Backlinks? Dann solltest du versuchen, von hochwertigen und themenrelevanten Websites Links zu genieren. Oftmals bleiben viele Seiten auf Seite 2 oder 3 aus diesem Grund in den SERPs gefangen…

Wenn alles nicht mehr hilft und du ein vorderes Ranking bei Google aufgegeben hast (was ich natürlich nicht hoffe :-)), solltest du dich auf andere Traffic Kanäle konzentrieren. Banner, Foren, Gastbeiträge, Social Media und noch viele weitere Quellen können dir ordentlich Traffic auf deine Website bringen, auch wenn du bei Google nicht auffindbar bist.

Was sind deine Tricks, um nach vorne zu kommen? :-)

-Fabian

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Durchschnittliche Bewertung: 0 / 5. | Anzahl der Bewertungen: 0

3 Kommentare zu „Auf Seite 2 bei Google gefangen? Das kannst du unternehmen, um auf Seite 1 zu kommen!“

  1. Hallo Fabian. Dein Beitrag hier ist super! So langsam verdichtet sich die Struktur, mit der ich ebenfalls versuche wertvollen Inhalt zu liefern und nicht einfach nur blind User auf meinen Blog umlenke.

    Es ist aber nicht immer einfach. Gerade dann, wenn Google Suchen keine Suchbegriffe mehr angeben. Da muss ich oft raten und selber ausprobieren. Gibt es hierfür eine vernünftige Lösung?

    1. Hi Andre,
      vielen Dank für deinen Kommentar.

      Bin mir jetzt nicht ganz sicher, ob ich deine Frage richtig verstanden habe :-/. Was meinst du mit “wenn Google Suchen keine Suchbegriffe mehr angeben”. Du meinst wenn der Keyword Planer keine Keywordvorschläge mehr liefert? Dann wird dein Keyword leider nicht oft genug gesucht. Für weitere Keyword-Ideen solltest du dann andere Tools verwenden, wie z.B. Keyword.io (kann ich sehr empfehlen). Hier bekommst du zu fast jedem Begriff einige tolle Ideen geliefert. :-)

  2. Deine Seite ist für mich als Anfänger wirklich sehr informativ und ich erfahre auch immer wieder Neues – Danke dafür und weiter so Fabian!

    Vielleicht werde ich jetzt auch irgendwann mal verstehen warum mich Google an einem Tag auf Platz 40 rankt, am nächsten wieder bei 250+ und dann mal wieder bei 90+. Gibt’s da irgendeine Erklärung dafür?

    So, muss jetzt wieder weiter machen. Die Lesbarkeit deiner Seite ist genial und so gut lesbar soll meine auch mal werden … ;-)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lerne mehr über SEO...

und werde zum Rankinggewinner.

Auf unserem neuen YouTube-Kanal zeigen wir dir wöchentlich professionelle SEO-Techniken, mit denen du mehr Traffic erhältst.

Abonniere jetzt unseren Kanal, um kein neues Video mehr zu verpassen.